Anja Hallacker

Seit 2014: Geschäftsführung der Friedrich-Schlegel-Graduiertenschule für Literaturwissenschaften der FU Berlin

2009-2014: Leitung des DAAD-Informationcenters in Pune (India)

2006–2008: Redaktionsleitung der Publikationsreihe ›Berliner Mittelalter- und Frühneuzeitstudien‹ (v&r unipress)

2004–2008: Leitung des interdisziplinären Berliner Colloquiums zur Mittelalter- und Frühneuzeitforschung (gemeinsam mit Ursula Kocher)

2003–2008: Antragstellung, Einrichtung und Koordination der DFG-geförderten Forschergruppe ›Topik und Tradition. Wissensgeschichten des 13. bis 17. Jahrhunderts‹

2002–2008: Aufbau und Leitung des Interdisziplinären Zentrums ›Mittelalter – Renaissance – Frühe Neuzeit‹

2002–2008: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie (Lehrstuhl für die Geschichte der Philosophie, Wilhelm Schmidt-Biggemann)

2000–2002: Dozentin für Deutsch als Zweit- und Fremdsprache für die Otto-Benecke-Stiftung, sowie im Rahmen der Lehramtsausbildung an der FU Berlin und Mitarbeit im Gremium ›Schnittstelle‹ zur Entwicklung neuer bildungspolitischer Konzepte in Berlin

2000: Promotion mit der Arbeit ›Es spricht der Mensch. Walter Benjamins Theorie der Namensprache und die lingua adamica‹. Bewertung mit summa cum laude

1999: Dozentin für Deutsch als Zweit- und Fremdsprache an der Hartnackschule Berlin und der Friedländer-Schule Berlin

1997–1999: Promotionsstipendium der Freien Universität Berlin (KFN), Lehraufträge an der FU Berlin

1996–2001: Assoziiertes Mitglied des DFG-geförderten Forschungsprojektes ›Derealisierung und Digitalisierung‹ an der FU Berlin

1988–1997: Studium der Germanistik, Theologie, Philosophie und des Zusatzstudienganges ›Deutsch als Fremdsprache‹ an der FU Berlin.

Arbeitsschwerpunkte:

Philosophie und Literatur des 16. und 17. Jahrhunderts: Naturphilosophie, Verhältnis von Körper und Geist; Geschichte der Philosophie und Literatur, Frühneuzeitforschung.

Aktuelles Forschungsvorhaben:

Umbruch in den Untersterblichkeitsvorstellungen (17. Jahrhundert)

Publikationen:

2007: On Angelic Bodies. Some Philosophical Discussions in the Seventeenth Century. In: Angels in Medieval Philosophical Inquiry: Their Function and Significance. Ed. Martin Lenz, Isabel Iribarren, Aldershot: Ashgate 2007, pp. 201-214

2007: (gemeinsam mit Wilhelm Schmidt-Biggemann): Topik: Tradition und Erneuerung. In: Topik und Tradition, hg. v. Th. Frank, U. Kocher, U. Tarnow. Göttingen 2007, S. 15-27

2006: Erzählen Beispiele in philosophischen Texten? In: Erzählende Vernunft, hg. v. A. Hallacker, S. Lalla, G. Frank. Berlin, S. 39-46

2003: Franz Joseph Molitor: Freimaurer – Lehrer – Kabbalist. In: Christliche Kabbala, hg. v. W. Schmidt-Biggemann, Ostfildern, S. 225-246

2000: Die Zeit der Engel, Rilkes Duineser Elegien. In: Poetik der Krise, hg. v. H. R. Brittnacher, F. Störmer, Würzburg, S. 140-151

1999: Grundlagen der Übersetzungstheorie: Benjamin – Derrida. In: Übersetzen – Übertragen – Überreden, hg. v. S. Eickenrodt, S. Porombka, S. Scharnowski, Würzburg, S. 27-40.

Werke von oder mit Anja Hallacker:


reihe

Umschlagfoto

Heinrich Khunrath: Amphitheatrum Sapientiae Aeternae – Schauplatz der ewigen allein wahren Weisheit

Vollständiger Reprint des Erstdrucks von [Hamburg] 1595 und des zweiten und letzten Drucks Hanau 1609. Mit einer Bibliographie der Drucke und Handschriften Khunraths, Namenregister und Konkordanz der beiden Ausgaben sowie der Transkription einer aus dem 18. Jahrhundert stammenden deutschen Übersetzung des ›Amphitheatrum Sapientiae Aeternae‹.

CP 6
2013
590 S., 362 Abb., über 360 Originalseiten als Reprint. Auf 160 Exemplare limitierte und nummerierte Auflage.
Leinen
ISBN 978-3-7728-1628-4
Lieferbar
€ 598,–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018