Anja Hallacker

Seit 2014: Geschäftsführung der Friedrich-Schlegel-Graduiertenschule für Literaturwissenschaften der FU Berlin

2009-2014: Leitung des DAAD-Informationcenters in Pune (India)

2006–2008: Redaktionsleitung der Publikationsreihe ›Berliner Mittelalter- und Frühneuzeitstudien‹ (v&r unipress)

2004–2008: Leitung des interdisziplinären Berliner Colloquiums zur Mittelalter- und Frühneuzeitforschung (gemeinsam mit Ursula Kocher)

2003–2008: Antragstellung, Einrichtung und Koordination der DFG-geförderten Forschergruppe ›Topik und Tradition. Wissensgeschichten des 13. bis 17. Jahrhunderts‹

2002–2008: Aufbau und Leitung des Interdisziplinären Zentrums ›Mittelalter – Renaissance – Frühe Neuzeit‹

2002–2008: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie (Lehrstuhl für die Geschichte der Philosophie, Wilhelm Schmidt-Biggemann)

2000–2002: Dozentin für Deutsch als Zweit- und Fremdsprache für die Otto-Benecke-Stiftung, sowie im Rahmen der Lehramtsausbildung an der FU Berlin und Mitarbeit im Gremium ›Schnittstelle‹ zur Entwicklung neuer bildungspolitischer Konzepte in Berlin

2000: Promotion mit der Arbeit ›Es spricht der Mensch. Walter Benjamins Theorie der Namensprache und die lingua adamica‹. Bewertung mit summa cum laude

1999: Dozentin für Deutsch als Zweit- und Fremdsprache an der Hartnackschule Berlin und der Friedländer-Schule Berlin

1997–1999: Promotionsstipendium der Freien Universität Berlin (KFN), Lehraufträge an der FU Berlin

1996–2001: Assoziiertes Mitglied des DFG-geförderten Forschungsprojektes ›Derealisierung und Digitalisierung‹ an der FU Berlin

1988–1997: Studium der Germanistik, Theologie, Philosophie und des Zusatzstudienganges ›Deutsch als Fremdsprache‹ an der FU Berlin.

Arbeitsschwerpunkte:

Philosophie und Literatur des 16. und 17. Jahrhunderts: Naturphilosophie, Verhältnis von Körper und Geist; Geschichte der Philosophie und Literatur, Frühneuzeitforschung.

Aktuelles Forschungsvorhaben:

Umbruch in den Untersterblichkeitsvorstellungen (17. Jahrhundert)

Publikationen:

2007: On Angelic Bodies. Some Philosophical Discussions in the Seventeenth Century. In: Angels in Medieval Philosophical Inquiry: Their Function and Significance. Ed. Martin Lenz, Isabel Iribarren, Aldershot: Ashgate 2007, pp. 201-214

2007: (gemeinsam mit Wilhelm Schmidt-Biggemann): Topik: Tradition und Erneuerung. In: Topik und Tradition, hg. v. Th. Frank, U. Kocher, U. Tarnow. Göttingen 2007, S. 15-27

2006: Erzählen Beispiele in philosophischen Texten? In: Erzählende Vernunft, hg. v. A. Hallacker, S. Lalla, G. Frank. Berlin, S. 39-46

2003: Franz Joseph Molitor: Freimaurer – Lehrer – Kabbalist. In: Christliche Kabbala, hg. v. W. Schmidt-Biggemann, Ostfildern, S. 225-246

2000: Die Zeit der Engel, Rilkes Duineser Elegien. In: Poetik der Krise, hg. v. H. R. Brittnacher, F. Störmer, Würzburg, S. 140-151

1999: Grundlagen der Übersetzungstheorie: Benjamin – Derrida. In: Übersetzen – Übertragen – Überreden, hg. v. S. Eickenrodt, S. Porombka, S. Scharnowski, Würzburg, S. 27-40.

Werke von oder mit Anja Hallacker:


Series

Umschlagfoto

Heinrich Khunrath: Amphitheatrum Sapientiae Aeternae – Schauplatz der ewigen allein wahren Weisheit

Complete reprint of the first print [Hamburg] 1595, as well as of the second and last print Hanau 1609. Includes a bibliography of Khunrath’s prints and handwritings, an index of names and a concordance of both edtions, as well as a transcript of an 18th century German translation of the ›Amphitheatrum Sapientiae Aeternae‹.

CP 6
2013
590 p., 362 ill., über 360 Originalseiten als Reprint. Auf 160 Exemplare limitierte und nummerierte Auflage.
Cloth-bound
ISBN 978-3-7728-1628-4
Available
€ 598.–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019