Christoph Asmuth

Geb. 20.08.1962 in Bochum.

Ab WS 1983/94 Studium der Philosophie, Germanistik, Pädagogik in Bochum

1992 Magister Artium im Fach Philosophie

1993–1995 Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

1995 Promotion (Betreuer: Prof. Dr. Burkhard Mojsisch) mit einer Dissertation über das Thema »Das Begreifen des Unbegreiflichen. Philosophie und Religion bei Johann Gottlieb Fichte. 1800-1806.« frommann-holzboog (Spekulation und Erfahrung, Reihe II, Band 41) Stuttgart-Bad Cannstatt 1999

SS 1996 bis WS 1997/98 Lehrbeauftragter am Institut für Philosophie der Ruhr-Universität Bochum

1997–1998 Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Seit 1998 wissenschaftlicher Assistent am Institut für Philosophie, Wissenschaftstheorie, Wissenschafts- und Technikgeschichte der Technischen Universität Berlin

2001–2005 Gastdozent am IUC Dubrovnik

Mitorganisation verschiedener Tagungen (z. B. Kongress der Internationalen J. G. Fichte-Gesellschaft in Berlin 2000, VII. Internationaler Leibniz-Kongreß in Berlin 2001, 1. Tagung der Internationalen J. G. Fichte-Gesellschaft und des Istituto Italiano per gli Studi Filosofici (Neapel) im Schloß Rammenau, 2005, Deutsch-Polnische Doppeltagung »Leiblichkeit – Interpersonalität – Anerkennung. Transzendentalphilosophie und Person«, Warschau 2005/Berlin 2006).

Arbeitsgebiete:

Kant und der Deutsche Idealismus, Antike und Deutscher Idealismus, Theorie der Philosophiegeschichtsschreibung, Metaphysik und Metaphysikkritik, Theoretische Philosophie; Arbeiten zu verschiedenen Autoren: z. B. Platon, Plotin, Augustin, Anselm v. Canterbury, Meister Eckhart, Heinrich Seuse, Nikolaus von Kues, Kant, Fichte, Schelling, Hegel, Schopenhauer.

Werke von oder mit Christoph Asmuth:


reihe


Umschlagfoto

Christoph Asmuth: Das Begreifen des Unbegreiflichen

Philosophie und Religion bei Johann Gottlieb Fichte 1800–1806.

SuE II,41
1999
411 S.
Leinen
ISBN 978-3-7728-1900-1
Lieferbar
€ 74,–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018