Daniel Pick

London. Er gehört der Redaktionsleitung des History Workshop Journal an und ist ein assoziiertes Mitglied der Britischen Psychoanalytischen Gesellschaft. Zu seinen Veröffentlichungen zählen Faces of Degeneration. A European Disorder, c.1848 – c.1918 (Cambridge University Press, 1989), War Machine: The Rationalisation of Slaughter in the Modern Age (Yale University Press, 1993), Svengali’s Web: The Alien Enchanter in Modern Culture (Yale University Press, 2000) und Rome or Death: The Obsessions of General Garibaldi (Cape, 2005). Zusammen mit Lyndal Rope hat er Dreams and History: The Interpretation of Dreams from Ancient Greece to Modern Psychoanalysis (Routledge, 2004) herausgegeben.

Werke von oder mit Daniel Pick:


periodikum

Umschlagfoto

Jahrbuch der Psychoanalyse: Band 64: Psychoanalytiker in Kriegs- und Nachkriegszeit

2012
266 S., 10 Abb.
Broschur
ISBN 978-3-7728-2064-9
Lieferbar
€ 36,–
eISBN 9783772831645
€ 36,–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019