Giulia Baldelli

Seit 01/2016 Promotionsstudium an der Universität Stuttgart; Dissertations-Thema: ›Form des Formlosen. Jakob Böhmes Poetik des mystischen Schreibens‹ (AT)

10/2012–12/2015: Dramaturgieassistentin und Dramaturgin u.a. an der Schaubühne Berlin

02/2013–07/2013: Wissenschaftliche Hilfskraft bei Prof. Dr. Claus Zittel am Institut für deutsche und niederländische Philologie der Freien Universität Berlin, Abteilung NDL

10/2011–03/2015: M.A. in Neuerer Deutscher Literatur an der Freien Universität Berlin

09/2007–12/2010: B.A. in Philosophie und Deutscher Philologie an der Universität Basel

Publikationen:

Leben Lesen: Rezeptionslenkende Erzählstrategien in Richard Beer-Hofmanns »Der Tod Georgs« und ihre Entsprechungen bei Henri Bergson. In: Marcus Andreas Born/Claus Zittel (Hrsg.): Literarische Denkformen. München: Fink 2018, S. 199–250.

Von Spechten und Lacerten: Nietzsches Auseinandersetzung mit der Epigrammtradition in »Dichters Berufung«. In: Christian Benne/Claus Zittel (Hrsg.): Nietzsche und die Lyrik. Ein Kompendium. Stuttgart: Metzler 2017, S. 173– 190.

Übersetzung aus dem Italienischen (zus. mit Florian Borchmeyer): Antonio Negri: Die Krise leben. Politik im Neoliberalismus. Berlin: Matthes & Seitz 2014.

Werke von oder mit Giulia Baldelli:


Umschlagfoto – nicht vorhanden

Jacob Böhme: Band I,17: ›Von Der wahren gelassenheit‹ (1622)

Herausgegeben von Giulia Baldelli und Günther Bonheim.
Leinen
ISBN 978-3-7728-5017-2
In Vorbereitung
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019