Henrich Steffens

Geb am 2. Mai 1773 in Stavanger, gest. am 13. Februar 1845 in Berlin.

Steffens verbrachte seine Jugend in Kopenhagen, wo er sein Universitätsstudium begann. Er setzte dieses später in Kiel, Jena und Berlin fort, wo er die Bekanntschaft zahlreicher literarischer und philosophischer Persönlichkeiten machte, darunter Schelling, Goethe und Schleiermacher. Seine akademische Laufbahn begann er 1802 in Kopenhagen und setzte sie 1804 als Professor für Mineralogie in Halle und 1811 als Physikprofessor in Breslau fort. Als Angehöriger der preußischen Armee beteiligte er sich 1813-14 an den Napoleonischen Befreiungskriegen. Von 1832 bis zu seinem Tod war er Physikprofessor in Berlin. Sein Werk umfasst physikalische Forschungen und von Schelling beeinflusste naturphilosophische Spekulationen, die er in seinem Werk Grundzüge der philosophischen Naturwissenschaft darlegt. Eine wichtige Quelle für die Wissenschaft und Philosophie seiner Zeit, sowie für das allgemeine Zeitgeschehen ist seine zehnbändige Autobiographie, Was ich erlebte (1840-44).

Werke von oder mit Henrich Steffens:


collected works

UmschlagfotoUmschlagfotoUmschlagfotoUmschlagfoto

Henrich Steffens: Was ich erlebte

Aus der Erinnerung niedergeschrieben. Neudruck der Ausgabe Breslau 1840/44.

With an introduction by Dietrich von Engelhardt.
NPh
1995
10 in 5 Bänden
79*, LXXII, 3911 p.
Cloth-bound
ISBN 978-3-7728-1524-9
Available
€ 245.–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019