Henrik Wels

Henrik Wels, geboren 1968, hat überwiegend an der Freien Universität in Berlin Philosophie, Mittellateinische Philologie, Kunstgeschichte und Slawistik studiert. Der Schwerpunkt der Studien lag auf der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Philosophie, speziell der Anthropologie, Psychologie und Metaphysik. 2002 wurde er mit einer Arbeit über „Aristotelisches Wissen und Glauben im 15. Jahrhundert“ promoviert. Danach war er als freier wissenschaftlicher Mitarbeiter am philosophischen Institut und am Institut für Judaistik der Freien Universität Berlin sowie als Übersetzer tätig. Von 2005 bis 2011 arbeitete er im Rahmen des Schwerpunktprogramms 1173 der DFG an einer Studie über die Entwicklung von der Gleichheit der Seelen im Mittelalter zur Grundlegung des Naturrechts in der rationalen Natur des Menschen.

Werke von oder mit Henrik Wels:


Umschlagfoto

Nicolaus Taurellus: Philosophiae Triumphus

Herausgegeben, übersetzt und eingeleitet von Henrik Wels.
EFN 3
2012
XLVI, 596 S., 1 Abb.
Leinen
ISBN 978-3-7728-2374-9
Lieferbar
€ 265,–

Umschlagfoto

Hermeneutik, Methodenlehre, Exegese

Zur Theorie der Interpretation in der Frühen Neuzeit.

Herausgegeben von Günter Frank und Stephan Meier-Oeser.
MSB 11
2011
527 S.
Gebunden
ISBN 978-3-7728-2489-0
Lieferbar
€ 68,–

Umschlagfoto

Die Reformation und ihr Mittelalter

Herausgegeben von Günter Frank und Volker Leppin.
MSB 14
2015
VII, 478 S., 6 Abb. (5 farbig).
Gebunden
ISBN 978-3-7728-2690-0
Lieferbar
€ 68,–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018