Herbert E. Brekle

Prof. Dr., geb. 11. Juni 1935 in Stuttgart.

1951: Mittlere Reife

1951–1957: Schriftsetzer und Korrektor

1958: Abitur

1958–1963: Studium der Anglistik, Romanistik und Philosophie an der Universität Tübingen

1963: Promotion in Anglistik (Englische Sprachwissenschaft bei Prof. Dr. Hans Marchand)

1963–1967: Assistent am Seminar für Englische Philologie der Universität Tübingen

1967–1968: DFG-Habilitationsstipendium, Habilitation (Thema der Arbeit: »Generative Satzsemantik und transformationelle Syntax im System der englischen Nominalkomposition«, 1970, 2.Auf. 1976 München: Fink)

1969–2001: Lehrstuhl für Allgemeine Sprachwissenschaft an der Universität Regensburg.

Forschungsschwerpunkte:

Semantik, Wortbildung, Historiographie der Sprachwissenschaft, Schriftmorphologie, Neurolinguistik.

Herausgeber: Bio-bibliographisches Handbuch zur Sprachwissenschaft des 18. Jahrhunderts. 8 Bde. 1992-2002. Tübingen: Niemeyer. (vgl. Kürschner, W. 1994. Linguisten. Handbuch, Bd.1: 102-104).

Werke von oder mit Herbert E. Brekle:


edition

Umschlagfoto

Antoine Arnauld / Pierre Nicole: L’Art de Penser. La Logique de Port Royal

3 Tomes dans 2 Vol. (Tome I: Nouvelle impression en facsimilé de la première édition de 1662. Tomes II/III: Supplément: Variantes de texte et annotations).

1967
2 Bände
VIII, 705 S.
Leinen
ISBN 978-3-7728-0210-2
Lieferbar
€ 238,–

reihe

UmschlagfotoUmschlagfotoUmschlagfotoUmschlagfoto

Grammatica Universalis (GU)

Meisterwerke der Sprachwissenschaft und der Sprachphilosophie.

Eingeleitet und herausgegeben von Herbert E. Brekle.
1966
20 Bände
Leinen
ISBN 978-3-7728-0162-4
Lieferbar
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018