Ilany Kogan

Ilany Kogan, M.A., Lehranalytikerin der Israel Psychoanalytic Society. Gründungsmitglied von Generatia, einem Psychotherapiezentrum für Kinder und Jugendliche in Bukarest (Rumänien). Supervisorin der IPA Study Group in Istanbul, Türkei. Arbeit an verschiedenen Orten in Deutschland, gegenwärtig als Supervisorin für Ausbildungskandidaten und Mitglieder der MAP in München und der AAF in Aachen. Mehrjährige intensive Arbeit mit Nachkommen von Überlebenden des Holocaust. Zahlreiche Publikationen zu diesem Thema. Trägerin des Elise M. Hayman Award for the Study of the Holocaust and Genocide. Veröffentlichungen u. a. The Cry of Mute Children (1995), Der stumme Schrei der Kinder: die zweite Generation der Holocaust-Opfer (1998), Escape from Selfhood (2007), Flucht vor dem Selbstsein. Über das Niederreißen von Grenzen und das Verlangen nach dem Einssein (2009), The Struggle Against Mourning (2007), Mit der Trauer kämpfen. Schmerz und Trauer in der Psychotherapie traumatisierter Menschen (2011), Canvas of Change. Analysis through the Prism of Creativity (2012).

Werke von oder mit Ilany Kogan:


periodikum

Umschlagfoto

Jahrbuch der Psychoanalyse: Band 34

1995
307 S., 4 Abb.
Broschur
ISBN 978-3-7728-1705-2
Lieferbar
€ 36,–
Als eBook bei
eISBN 9783772831348
€ 36,–

Umschlagfoto

Jahrbuch der Psychoanalyse: Band 70: Gewalt – Zerstörung – Transformation

2015
255 S., 6 Abb.
Broschur
ISBN 978-3-7728-2070-0
Lieferbar
€ 58,–
Als eBook bei
eISBN 9783772831706
€ 58,–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019