Jens Holzhausen

Geb. 22. 6. 1963 in Berlin

Studium der Klassischen Philologie und Theologie an der FU Berlin und in Tübingen

Dissertation 1992: ›Der Mythos vom Menschen im hellenistischen Ägypten‹ bei Prof. Dr. K. Alt und Prof Dr. Dr. C. Colpe (ausgezeichnet mit dem Bruno-Snell-Preis der Mommsen-Gesellschaft, 1995)

Habilitation 1999: ›Abschied von Athen. Eine Studie zum Euripideischen Orestes‹

Seit 1995 wissenschaftlicher Assistent am Seminar für Klassische Philologie an der Freien Universität Berlin

2000–2001: Fellow am Center for Hellenic Studies der Harward University.

Forschungsschwerpunkte:

Griechische Tragödie, Platonismus, Gnosis und Hermetik, frühes Christentum.

Werke von oder mit Jens Holzhausen:


reihe

UmschlagfotoUmschlagfotoUmschlagfotoUmschlagfoto

Das Corpus Hermeticum Deutsch

Übersetzung und Darstellung in zwei Teilen.

Im Auftrag der Heidelberger Akademie der Wissenschaften bearbeitet und herausgegeben von Carsten Colpe und Jens Holzhausen.
CP 7,1-2
1997
2 Bände
XXI, 665 S.
Leinen
ISBN 978-3-7728-2779-2
Lieferbar
€ 336,–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018