Klaus Obenauer

Geb. 1966

Privatdozent für Katholische Theologie an der Universität Bonn sowie u.a. Honorardozent für scholastische Philosophie und Theologie.

Nach dem Studium in Mainz und Freiburg im Breisgau wurde er 1995 mit einer Arbeit über die Tri­ni­täts­lehre bei Bonaventura promoviert; Dissertationsbetreuer war Gisbert Gres­ha­ke. 2005 erfolgte die Habilitation an der Universität Bonn, unter der Betreuung von Karl-Heinz Menke. Seine Habilitationsschrift ›Rückgang auf die Evidenz‹ (er­­schie­nen 2006) wagt in kritisch-modifizierender Adaption der in der Ma­réchal-Schu­le entwickelten Methode einen Neuversuch zur Meta­phy­sik­grund­le­­gung im Gei­ste des Transzendentalthomismus.
Klaus Obenauer, der sich dem thomistischen Paradigma mit dem Anliegen innovativ-reflexiver Aneignung ver­bun­den weiß, arbeitet zur Zeit über die Konstitutionschristologie im Tho­mis­mus

Werke von oder mit Klaus Obenauer:


edition

Umschlagfoto

Thomas von Aquin: Quaestio disputata ›De unione Verbi incarnati‹ (›Über die Union des fleischgewordenen Wortes‹)

Herausgegeben, übersetzt, ausführlich wissenschaftlich kommentiert und mit einer theologisch-theologiegeschichtlichen Reflexion versehen von Klaus Obenauer.
2011
XIV, 576 S.
Leinen
ISBN 978-3-7728-2563-7
Lieferbar
€ 286,–
Als eBook bei
eISBN 978-3-7728-3068-6
€ 286,–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018