Matthias Bormuth

Geb. 16.05.1963, Bad Arolsen

Medizinstudium an den Universitäten Marburg und Göttingen. Medizinethische Promotion ›Lebensführung in der Moderne. Karl Jaspers und die Psychoanalyse‹; hierfür Stipendiat am Deutschen Literaturarchiv in Marbach und im Graduiertenkolleg »Ethik in den Wissenschaften« der Universität Tübingen; Betreuer Prof. Dr. Dr. Urban Wiesing (Lehrstuhl für Ethik in den Wissenschaften der Universität Tübingen); Hauptpreis des Stehr-Booldt-Fonds der Universität Zürich 2001 und Promotionspreis der Medizinischen Fakultät der Universität Tübingen 2001.

Tätigkeit als psychiatrischer Assistenzarzt in Frankfurt und an der Universitätsklinik Jena. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Philosophischen Seminar der Universität Heidelberg im Rahmen der Karl-Jaspers-Briefedition. Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Erschließung des Nachlasses des Medizingeschichtlers und -theoretikers Richard Koch am Lehrstuhl für Ethik in den Wissenschaften der Universität Tübingen. Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Ethik in den Wissenschaften der Universität Tübingen mit den Forschungsschwerpunkten: Ethik und Geschichte von Psychiatrie und Psychotherapie; Wissenschaftstheoretische Grundlagen der Medizinischen Ethik und Medizingeschichte; Ethik und Literatur.

Werke von oder mit Matthias Bormuth:

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2017