Paulus Kaufmann

Paulus Kaufmann, Dr. phil., geb. 1974 in Grevenbroich, verbrachte seine Schulzeit dort sowie in Argentinien.

Studium der Philosophie und Japanologie in Hamburg, Zürich und Fukui, Japan (Thema der Magisterarbeit: die Ethik des japanischen Neokonfuzianers Ogyū Sorai)

Von 2006–2010 am Ethik-Zentrum der Universität Zürich, Promotion 2010 mit der Arbeit »Using People – Scope, Role, and Justification of a Common Sense Concept«

2010–2014 am Asien-Orient-Institut der Universität Zürich in einem Projekt zur Rhetorik des japanischen Buddhismus.

2011–2014 Koordination des Promotionsprogramms Buddhismus-Studien an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Seit 2014 Von der Fritz Thyssen Stiftung geförderte Forschung zu Wahrheit und Bedeutung im Werk des japanischen Mönchs Kûkai, Anstellung am Japan-Zentrum der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Forschungsinteressen:

Japanische Geistesgeschichte, Philosophie und Religion, Schwerpunktmäßig Kūkai (774-835), Ogyū Sorai (1666–1728), sowie Ethik und politische Philosophie, Sprachphilosophie und Rhetorik.

Werke von oder mit Paulus Kaufmann:


Umschlagfoto

Begriff und Bild der modernen japanischen Philosophie

Phi 2
2014
XVI, 348 S.
Broschur
ISBN 978-3-7728-2629-0
Lieferbar
€ 68,–
eISBN 978-3-7728-3048-8
€ 68,–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019