Richard Sterba

Richard Sterba (1898–1989), aus Österreich stammender Arzt und Psychoanalytiker, der nach der Selbstauflösung der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung in die USA emigrierte und zusammen mit seiner Frau und Kollegin Editha Sterba ab 1946 in Detroit praktizierte. Autor verschiedener Werke zur angewandten Psychoanalyse. Bekannt geworden durch sein abgebrochenes Handwörterbuch der Psychoanalyse (1936) und die Einführung des Terminus der »therapeutischen Ich-Spaltung« (1934). Im Jahrbuch der Psychoanalyse, Band 10, 1978 ein Aufsatz über unpublizierte Diskussionsbemerkungen S. Freuds. Autobiographie: Erinnerungen eines Wiener Psychoanalytikers, Frankfurt am Main: S. Fischer 1985.

Werke von oder mit Richard Sterba:


periodikum

Umschlagfoto

Jahrbuch der Psychoanalyse: Band 64: Psychoanalytiker in Kriegs- und Nachkriegszeit

2012
266 S., 10 Abb.
Broschur
ISBN 978-3-7728-2064-9
Lieferbar
€ 36,–
Als eBook bei
eISBN 9783772831645
€ 36,–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019