Sabine Holtz

Geb. 16.09.1959 in Süßen

1978–1985: Studium der Geschichte und der Evangelischen Theologie (Staatsexamen), Universität Tübingen

1991: Promotion bei Prof. Dr. Hans-Christoph Rublack zum Thema ›Theologie und Alltag. Lehre und Leben in den Predigten der Tübinger Theologen 1550–1750‹

1992–1997: Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften der Universität Tübingen

1997–1999: DFG-Habilitationsstipendium

Januar 2000: Habilitation, Universität Tübingen

Februar 2000–September 2012: Landesarchiv Baden-Württemberg

Seit Oktober 2012: Lehrstuhl für Landesgeschichte, Historisches Institut, Universität Stuttgart

Seit Oktober 2015: Vorsitzende der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg

Forschungsschwerpunkte:

Geschichte der Frühen Neuzeit: Sozialgeschichte, Universitäts- und Bildungsgeschichte, Konfessions- und Frömmigkeitsgeschichte, Vergleichende Landesgeschichte.

Werke von oder mit Sabine Holtz:


Umschlagfoto

Nicodemus Frischlin (1547–1590)

Poetische und prosaische Praxis unter den Bedingungen des konfessionellen Zeitalters. Tübinger Vorträge.

Herausgegeben von Sabine Holtz und Dieter Mertens.
AuE 1
1999
618 S., 14 Abb.
Broschur
ISBN 978-3-7728-1832-5
Lieferbar
€ 42,–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018