Holger Böning / Emmy Moepps: Band 1.3: Hamburg. 1796-1815

Umschlagfoto
1996
376 p., 752 Spalten, 17,5 x 24,4 cm.
Cloth-bound
German
ISBN 978-3-7728-1763-2
Available
Single price:
€ 298.–

Approximately 10 per cent of the entire German periodical publications were published in Hamburg. Based on comprehensive new research, this first volume of the bibliography of the press contains 1000 titles which were able to be located for this city and 700 persons which are of significance for the history of print media in Hamburg.

Reviews

Alfred Estermann, Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur

Die Maßstäbe dieser Publikation sollten bei künftigen vergleichbaren Veröffentlichungen nicht unterschritten werden dürfen. Ein Standardwerk? Ein Standardwerk.

Alfred Estermann,
Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur
Jörg Jochen Berns, Medienwissenschaft

Ein zeitungswissenschaftlicher Meilenstein.

Jörg Jochen Berns,
Medienwissenschaft
Dietrich Blaufuß, Zeitschrift für bayerische Kirchengeschichte

»Hier wird ein Hilfsmittel bereitgestellt, das den Benutzer komfortabel bedient auf einem Feld, das wegen seiner zerklüfteten Quellenlage ohne solche Hilfen vielleicht gar nicht erst betreten würde. Insofern stellt Böning-Moepps’ Hamburger Presse-Bibliographie eine Pionierleistung dar.«

Dietrich Blaufuß,
Zeitschrift für bayerische Kirchengeschichte
David Paisey, The Library

The publishers are to be congratulated on launching this important series so well: the volumes are in a user-friendly format (large quarto in two columns), with high-quality typography, paper, and bindings. Future volumes [...] are eagerly awaited. This is indeed an auspicious beginning.

David Paisey,
The Library
Hans Bohrmann, Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte

Es hat den Anschein, dass Bönings ›Deutsche Presse‹ die bisherigen Ergebnisse, die er kennt, sorgfältig wertet und auswertet, erheblich überragt, was gleichermaßen für die Qualität der Anlage seiner Untersuchungen sowie für die Quantität der von ihm nachgewiesenen periodischen Erscheinungen positiv wirksam geworden ist und alle Chancen besitzt, auch für künftige Forschungen Maßstäbe zu setzen, die nicht so leicht veralten dürften.

Hans Bohrmann,
Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte
Heike Talkenberger, Zeitschrift für Historische Forschung

In chronologischer Reihenfolge und zusätzlich erschlossen durch ein Personenregister mit biographischen Angaben, einem Titel- sowie einem vorzüglichen, äußerst detaillierten Sachregister findet man nun die Titel von rund eintausend Periodika mit allen verfügbaren Angaben, die die beiden Bearbeiter nicht aus den schon bestehenden Ortsbibliographien, sondern aus den Schriften selbst übernommen haben.

Heike Talkenberger,
Zeitschrift für Historische Forschung
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019