Umschlagfoto

Friedrich Wilhelm Joseph Schelling: Band I,8: Schriften 1799-1800

2004
XIV, 575 S., 17,5 x 25,0 cm.
Leinen
Deutsch
ISBN 978-3-7728-1902-5
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 296,–
Herausgegeben von Manfred Durner und Wilhelm G. Jacobs.
Unter Mitwirkung von Peter Kolb.

Der Band umfasst die ›Einleitung zu seinem Entwurf eines Systems der Naturphilosophie‹, in der Schelling die Naturphilosophie als »notwendige Wissenschaft« entfaltet, und die Beiträge Schelling im 1. Band seiner ›Zeitschrift für spekulative Physik‹ (1800). Zu ihnen gehört vor allem die bedeutende Abhandlung ›Allgemeine Deduction des dynamischen Processes‹, in der Schelling eine systematische Theorie der Materie unternimmt. Alle Texte (zu denen auch solche gehören, die in die ›Sämmtliche Werke‹ nicht aufgenommen sind) sind durch umfangreiche editorische Berichte (u.a. zur Entstehung der ›Zeitschrift für spekulative Physik‹, zu Schellings Kontroverse mit der ›Allgemeinen Literatur-Zeitung‹), Anmerkungen, Register und Bibliografie erschlossen.

Inhalt:

  • Einleitung zu seinem Entwurf eines Systems der Naturphilosophie

  • Einige Bemerkungen aus Gelegenheit einer Rezension Brownscher Schriften in der A.L.Z.

  • Zu einem Schreiben J.G. Fichte’s

  • Bitte an die Herren Herausg. der A.L.Z.

  • Vorrede zu »Zeitschrift für spekulative Physik«

  • Anmerkungen zu »Recension der neuern naturphilosophischen Schriften des Herausgebers von Dr. Steffens«

  • Anhang zu dem voranstehenden Aufsatz, betreffend zwei naturphilosophische Recensionen und die Jenaische Allgemeine Literaturzeitung

  • Allgemeine Deduction des dynamischen Processes

  • Vorbericht und Anmerkung zu »Ueber den Oxydations- und Desoxydations-Process der Erde, eine Abhandlung vorgelesen in der Naturforschenden Gesellschaft zu Jena von Dr. Steffens«

  • Miscellen

Rezensionen

Hans Jörg Sandkühler, Süddeutsche Zeitung

Liest man Schelling in der bewundernswert guten Münchner historisch-kritischen Edition, dann wird bewusst, dass vor dem Lesbarwerden die Arbeit der Archäologen steht. Der achte Band ist dem früh verstorbenen Francesco Moiso gewidmet, der mit seinem enzyklopädischen Wissen wie kaum ein anderer den Weg zum Lesen gebahnt hat. Die Herausgeber des neusten Bandes, M. Durner, W. G. Jacobs und P. Kolb, gehen in dieser Spur: Ihre editorischen Berichte zur Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte [...] sind zum Teil länger als die Texte selbst; sie sind Musterbeispiele dafür, was an historischer Arbeit zu leisten ist, damit heutige Leser lesen können. Erst im Kontext der Edition sind die Sätze zu begreifen, die Epoche gemacht haben.

Hans Jörg Sandkühler,
Süddeutsche Zeitung
Jean-Marie Vaysse, Revue Philosophique de la France et de l'Étranger

Ce volume présente les mêmes qualités scientifiques que les précédents et constitue un précieux instrument de travail.

Jean-Marie Vaysse,
Revue Philosophique de la France et de l'Étranger
Christian Danz, Theologische Literaturzeitung

Alle in dem Band publizierten Texte Sch.s sind nicht nur hervorragend ediert, sondern auch mit mustergültigen editorischen Berichten versehen, die detailliert über die Entstehung der betreffenden Texte, ihre Rezeption in den einschlägigen Rezensionsorganen, in der zeitgenössischen Briefliteratur sowie in anderen Schriften Auskunft geben.

Christian Danz,
Theologische Literaturzeitung
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2017