Umschlagfoto

Johann Valentin Andreae: Band 16: Theophilus

2002
469 S., 2 Lesebändchen.
Leinen
Deutsch
ISBN 978-3-7728-1444-0
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 198,–
Bearbeitet von Jiři Beneš und Jana Matlová.
Kommentiert und eingeleitet von Jiři Beneš.

Der ›Theophilus‹ wird hier zum ersten Mal in einer vollständigen, textkritischen Edition und Übersetzung geboten. Die Einleitung informiert u.a. über die Beziehungen Andreaes zu Comenius. Der Dialog entfaltet ein umfassendes politisches, religiöses und pädagogisches Reformprogramm. Er wurde 1622 mit jugendlich-optimistischem Schwung geschrieben, griff die kirchliche Frömmigkeitsverwaltung scharf an und verteidigte dagegen Johann Arndts Theologie einer innerlichen Pietät. Deshalb wurde dem Werk zunächst die Druckerlaubnis verweigert. Andreaes Manuskript ging beim Brand von Calw verloren. Für den Erstdruck 1649 stellte Comenius seine Abschrift zur Verfügung.

Rezensionen

Fast Review of Books in Renaissance Intellectual History

This volume is the best modern edition of the ›Theophilus‹, an essential text for anybody concerned with the history of Reformation [...] The concise but useful introduction and the elegant and precise translation provides an easy access to the text even for non-experts.

Fast Review of Books in Renaissance Intellectual History
Markéta Klosová, Acta Commeniana

Böhlings Übersetzung [ist] eine bahnbrechende Tat [...], denn eine neuzeitliche Übersetzung dieser Werke hat bisher gefehlt. Außerdem hat der Übersetzer hervorragend die schwierige Aufgabe gemeistert, die eine adäquate Vermittlung der besonderen konzisen bis abrupten, aber doch bildhaften Sprache des Originals darstellt. Die Übersetzung ist leserfreundlich und genau.

Markéta Klosová,
Acta Commeniana
Donald R. Dickson, Seventeenth-Century News

We are much indebted to Professor Schmidt-Biggemann and his colleagues. When complete, Andreae’s Gesammelte Schriften will be yet another monument to German scholarship.

Donald R. Dickson,
Seventeenth-Century News

Alle Bände

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018