Umschlagfoto

Carl Hauptmann: Band VIII,1: Späte Erzählungen (Text)

2005
486 S., 17,7 x 25,0 cm.
Leinen
Deutsch
ISBN 978-3-7728-1740-3
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 298,–
Bearbeitet von Eberhard Berger.
Unter Mitarbeit von Elfriede Berger.

Inhalt:

Nächte (1912)
Schicksale (1913)
Rübezahlbuch (1915)
Extravaganzen (1920)
Legenden von Verbrechen und Abenteuern (1920)
Auf dem Höhepunkt seiner Künstlerschaft, nach dem großen Roman ›Einhart der Lächler‹, schrieb Carl Hauptmann immer wieder Erzählungen: Der Kreis der Themen wurde weiter, die psychologische Durchdringung der Gestalten tiefer. »Seine Werke wurden ausschließlicher aus Seelenbestimmungen heraus geboren und unter einen Stilwillen gestellt, der sich ganz auf das Seelische dirigierte« (H. M. Elstner). Dieser Band enthält die teils in Sammlungen, teils verstreut publizierten Erzählungen der Jahre 1912 bis 1920 sowie das viel gelesene ›Rübezahlbuch‹. Die ›Extravaganzen‹ werden hier erstmals in der von Carl Hauptmann beabsichtigten Anordnung vollständig vorgelegt.

Rezensionen

Cezary Lipinski, Silesia Nova

Anerkennenswert ist die Mühe der Herausgeber, dem heutigen Leser den zu rezipierenden Stoff in der Form darzustellen, wie es sich Carl Hauptmann persönlich gewünscht hat. Nicht hoch genug ist ihre Absicht zu loben, die anhand der Originalausgaben abgedruckten Texte mit den im Carl-Hauptmann-Archiv erhaltenen (Satz-)Typoskripten kritisch zu vergleichen [...] Die attraktive äußere Aufmachung, vom frommann-holzboog-Verlag traditionell für sehr zuverlässige, wissenschaftliche Klassikerausgaben vorgesehen, zeichnet sich durch hochwertige Druckqualität, gutes Papier, leichtgängige Bindung und robusten Leineneinband aus. All das bietet nicht nur eine verläßliche Forschungsquelle, sondern sorgt auch für hohen Bedienkomfort. Alles in allem ein Muß nicht nur für alle Profis, die sich mit der Literatur und Kultur Schlesiens beschäftigen, sondern auch für die interessierte Leserschaft mit hohen Ansprüchen.

Cezary Lipinski,
Silesia Nova

Alle Bände

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018