Umschlagfoto

Dona Melanchthoniana

2001
590 S., 1 Abb., 17,5 x 25 cm.
Leinen
Deutsch
Englisch
ISBN 978-3-7728-2189-9
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 58,–

Festgabe für Heinz Scheible zum 70. Geburtstag. 2. unveränderte Aufl. 2005.

Philipp Melanchthon (1497–1560) ist eine der überragenden Figuren der reformatorischen Theologie- und Kirchengeschichte. Sein universaler Humanismus ist für die europäische Bildungsgeschichte von zentraler Bedeutung. Nur wenige andere haben die Nachwelt zu so intensiver Auseinandersetzung herausgefordert wie er. Der vorliegende Band präsentiert Studien der führenden Melanchthonforscher zu Werk und Wirkung des Humanisten und Reformators auf Zeitgenossen und Nachgeborene.

Inhalt:

  • Cornelis Augustijn: Melanchthons Editionen der Akten von Worms und Regensburg 1540 und 1541
  • Helmut Claus: Subversion in den Alpen. Früher Reformationsdruck im alpenländischen Bergwerksgebiet
  • Irene Dingel: Bekenntnis und Geschichte. Funktion und Entwicklung des reformatorischen Bekenntnisses im 16. Jahrhundert
  • James M. Estes: Melanchthon’s Confrontation With the »Erasmain« Via media in Politics: The De officio principum of 1539
  • Günter Frank: Philipp Melanchthon als Universalgelehrter des 16. Jahrhunderts. Bilanz und Perspektiven der Forschung
  • Hans-Peter Hasse: Konfessionelle Identität und Philippismus in Kursachsen. Die identitätsstiftende Funktion des »Corpus doctrinae Philippicum«: am Beispiel der »Christlichen nützlichen Frangen« (1590) des Liebenwerdaer Superintendenten Paul Franz
  • Beat R. Jenny: Helvetische Streiflichter auf den Praeceptor Germaniae
  • Martin H. Jung: »Est omnino Sapientia donum Dei«. Spirituelle Aspekte des Theologiestudiums bei Melanchthon, Gerhard und Francke
  • Helmar Junghans: Das Theologieverständnis von Martin Luther und Philipp Melanchthon
  • Wolfgang Klose: Stammbucheinträger an italienischen und französischen Universitäten im 16. Jahrhundert
  • Ernst Koch: Später Philippismus in Jena. Zur Geschichte der Theologischen Fakultät zwischen 1573 und 1580
  • Ulrich Köpf: Bemerkungen zur theologiegeschichtlichen Einordnung des spätmittelalterlichen Humanismus
  • Johanna Loehr: Pindars Begriff der Charis als Resonanzraum für Melanchthons Lektüre der Epinikien
  • Christian Peters: Melanchthon und Brenz. Eine Freundschaft in Briefen
  • Stefan Rhein: »Zum Gespräch geboren«. Erinnerungen an das Melanchthonjubiläum 1997
  • Ágnes Ritoók-Szalay: »Enarrat Electram Sophoclis«
  • Martin Rößler: »Helft mir Gotts Güte preisen«. Der Wittenberger Liederdichter Paul Eber
  • Johannes Schilling: Johannes Drachs Marburger Gedenkrede auf Martin Luther
  • Gottfried Seebaß: Der Abendmahlsartikel der Confession Augustana Variata von 1540
  • Birgit Stolt: Melanchthon-Rezeption im frühen Calvinismus
  • Timothy J. Wengert: Philip Melanchthon’s Last Word to Cardinal Lorenzo Campeggio, Papal Legate at the 1530 Diet of Augsburg
  • Siegried Wiedenhofer: Reformatorische Identität und ökumenischer Dialog. Die Bedeutung des Verhältnisses von Luther und Melanchthon
  • Markus Wriedt: Pietas et Eruditio. Zur theologischen Begründung der bildungsreformerischen Ansätze bei Philipp Melanchthon unter besonderer Berücksichtigung seiner Ekklesiologie
  • Walter Thüringer: Die Melanchthon-Forschungsstelle Heidelberg. Gründung, Entwicklung, Ertrag
  • Bibliographie Heinz Scheible 1960–2000 zusammengestellt von Joachim Miltenberger
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018