Umschlagfoto

Nützt es dem Volke, betrogen zu werden? Est-il utile au Peuple d’être trompé?

2007
FMU I,2.1-2
2 Volumes
LXX, 1178 p., 17 ill., 17,0 x 24,9 cm.
Cloth-bound
German
French
Latin
ISBN 978-3-7728-2350-3
Available
Single price:
€ 298.–

Die Preisfrage der Preußischen Akademie für 1780.

With an introduction edited by Hans Adler.

For the first time, this edition presents all existing submissions – transcribed from the manuscripts – for the famous 1780 essay contest of the Prussian Académie des Sciences et Belles-Lettres. Frederick II forced his academy into this scandalous topic in 1777, and it became the most successful of all essay contests in the 18th century. Europe was shocked and the problem, known since Plato, has still not been solved today. The 1780 question about the legitimacy of deceiving the people may be considered the wathershed of German Enlightenment. From then on, the qualitative determination of what Aufklärung was or should be transformed into the quantitative question of who should be enlightened? A detailed introduction into the edition provides information about the history and topicality of the problem of legitimate deceit of the people (from antiquity to the present), the discussion within the academy, its decision procedures concerning the attribution of the prize, a partial denanonymization of the manuscripts, and a brief contextualization of the writings. The manuscript holdings of the Academy in Berlin as well as the shape of the manuscripts are described in detail. The edition will contain both an index of names and a subject index. The latter turned out to be a very informative and detailed catalog of Enlightenment concepts of virtues, vices, and standards.

Reviews

Süddeutsche Zeitung

Platz 6 der Sachbuch-Bestenliste Januar 2008

Süddeutsche Zeitung
Ulrich Kronauer, Neue Zürcher Zeitung

Bei der Lektüre der Preisschriften, wie sie nun in der umfangreichen Edition von Hans Adler sorgfältig dokumentiert sind, erhält man viele, auch neue Einblicke in das Denken der Spätaufklärung. Man ist dankbar für diese Edition und letztlich auch für die Preisfrage selbst, die die Diskussion angestossen hat.

Ulrich Kronauer,
Neue Zürcher Zeitung
Alexander Košenina, Süddeutsche Zeitung

Ob im sozialistischen oder aufgeklärten Absolutismus oder aber in Demokratien - die Brisanz dieser Antworten ist bis heute groß.

Alexander Košenina,
Süddeutsche Zeitung
Reinhart Siegert, Das Historisch-Politische Buch

Zu Recht rühmt der Verlag diese als ›einen äußerst informativen und detaillierten Tugend-, Laster- und Normenkatalog der Aufklärung‹ – geradezu ein ›Wörterbuch der Aufklärung‹.

Reinhart Siegert,
Das Historisch-Politische Buch
Holger Böning, Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte

»Die hier mit einer Sorgfalt bearbeitete Edition, wie sie ansonsten nur Texten der Hochliteratur zugewandt wird, ist der Bedeutung angemessen, welche die Preisfrage für die Debatte der deutschen Aufklärer über Ziele, Mittel und Ausmaß der Aufklärung hatte. [...] Die Charakterisierung der Beiträge zu Volkstäuschungspreisfrage durch Adler, in ihnen dokumentiere sich Aufklärung als vom Widerspruch zwischen Theorie und Praxis vorangetriebene Bewegung, kann am Anfang weiterer Diskussionen über Wesen, Erscheinungsformen und Mittel der deutschen Aufklkärung stehen.«

Holger Böning,
Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte
Arnd Beise, www.literaturkritik.de

Für die kultur-und mentalitätsgeschichtliche Erforschung der Spätaufklärung ist diese Sammlung äußerst nützlich.

Arnd Beise,
www.literaturkritik.de
Gerhard Sauder, Zeitschrift für Germanistik

Der Zweck dieser zweibändigen Edition [...] ist optimal erreicht worden.

Gerhard Sauder,
Zeitschrift für Germanistik
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019