Umschlagfoto

Tiefe des Gotteswissens – Schönheit der Sprachgestalt bei Hildegard von Bingen

1995
MyGG I,10
240 p., 8 ill., 16,9 x 24,4 cm.
Cloth-bound
German
ISBN 978-3-7728-1702-1
Available
Single price:
€ 38.–

Internationales Symposion in der Katholischen Akademie Rabanus Maurus Wiesbaden-Naurod vom 9. bis 12. September 1994.

Inhalt:

  • Vorwort
  • Grußadresse seiner Eminenz Joseph Cardinal Ratzinger
  • Irmgard Müller: Zur Verfasserfrage der medizinischen Schriften Hildegards
  • Albert Derolez: Die Bedeutung der neuen Edition von Hildegards ›Liber divinorum operum‹
  • Angela Carlevaris: ›Scripturas subtiliter inspicere subtiliterque excribrare‹
  • Christel Meier: Opus und operatio in geistlicher Literatur des 12. Jahrhunderts. Ein Beitrag zur Theorie der Arbeit bei Hildegard von Bingen
  • Hermann Josef Pretsch: Pastoralbriefe als Geschichtsquelle. Zum Briefwechsel Hildegards mit schwäbischen Adressaten
  • Elisabeth Gössmann: »Der Glaube der Heiligen ist wie ein Mutterschoß«. Zur theologischen Bedeutung der Mutterschaftssymbolik bei Hildegard von Bingen
  • Margot Schmidt: Zur Bedeutung der geistlichen Sinne bei Hildegard von Bingen
  • Pozzi Escot: Das mathematische Mittel als Symbol für das universale Denken Hildegards von Bingen
  • Robert Cogan: Ein Schöpfungsmodell: Hildegards von Bingen ›O quam mirabilis‹
  • Renate Blumenfeld-Kosinski: Das Konzept von Frau und Mann bei Hildegard von Bingen und Christine de Pizan
  • Régine Pernoud: Die Predigten Hildegards von Bingen in ihrer Korrespondenz
  • Bruce W. Hozeski: Hildegards von Bingen ›Liber vitae meritorum‹ aus einer literarischen Perspektive
  • Sabina Flanagan: St. Hildegard, Elisabeth, Ursula und die 11.000 Jungfrauen
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019