Umschlagfoto

Hadewijch: Das Buch der Visionen, Teil 2

1998
MyGG I,13
294 p., 16,7 x 24,3 cm.
Cloth-bound
German
ISBN 978-3-7728-1864-6
Available
Single price:
€ 38.–

Kommentar.

The visions of the Flemish mystic Hadewijch (13th century) provide some of the most significant literary and spiritual evidence of the Middle Ages. Using visually stunning images and with uncommon ruthlessness, Hadewijch describes the process of her mystical ascension. Her ›Book of Visions‹ is being published here for the first time in a modern, scholarly German translation. The introduction explains the fundamental terms and the main ideas of the work. The book contains a comprehensive commentary which puts the visions into the context of the history of thought on the basis of extensive sources. The commentary is supplemented by separate explanations of the content and the language as well as a critical inspection of the literature on this work. It also contains a bibliography and indexes.

Reviews

Grenzgebiete der Wissenschaft

Eine Arbeit, die durch Gediegenheit, Informationsgehalt und Gestaltung beeindruckt.

Grenzgebiete der Wissenschaft
Simon Gerber, Theologische Literaturzeitung

Wer nicht den kurzen Überblick sucht, sondern Hadewijchs Werk und geistige Welt für sich erschließen will, dem wird Hofmanns Arbeit eine wertvolle Hilfe sein.

Simon Gerber,
Theologische Literaturzeitung
Johann Winkelman, Zeitschrift für Deutsches Altertum und Deutsche Literatur

Wichtigstes Anliegen Hofmanns war es, dem modernen Leser eine wissenschaftlich verantwortete Übersetzung von Hadewijchs Visionen zu bieten. Für die Gewissenhaftigkeit, mit der er sich dieser Arbeit entledigt hat, verdient er unsere Bewunderung […] Hofmanns schönes Hadewijch-Buch, das ich mit Freude und Gewinn gelesen habe, stellt für die Germanistik wie für die Niederlandistik eine Bereicherung dar!

Johann Winkelman,
Zeitschrift für Deutsches Altertum und Deutsche Literatur
S. Murk-Jansen, Journal of Ecclesiastical History

This [...] most welcome new edition [...] makes interesting reading as well as adding depth to one’s understanding of the text.

S. Murk-Jansen,
Journal of Ecclesiastical History
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019