Eckart Förster: Grenzen der Erkenntnis?

Untersuchungen zu Kant und dem Deutschen Idealismus

Umschlagfoto – nicht vorhanden
SuE II,62
Ca. 304 S.
Leinen
Deutsch
Englisch
ISBN 978-3-7728-2932-1
2. Halbjahr 2021
Einzelpreis:
ca. € 58,–

Mit seinen innovativen Untersuchungen zu Kant und dem Deutschen Idealismus hat Eckart Förster der Idealismusforschung seit vielen Jahren maßgebliche Impulse gegeben. Insbesondere seine Arbeiten zu Kants ›Opus postumum‹ und zum Raumschematismus, zur intellektuellen Anschauung und zum intuitiven Verstand, zu Fichte, Hölderlin und Goethe, zur Genese von Hegels Phänomenologie des Geistes sowie zur Bedeutung Goethes für die nach-kantische Philosophie fanden weitgehende Beachtung. Der vorliegende Band enthält viele seiner wichtigsten Aufsätze aus den letzten drei Jahrzehnten.

Inhalt:

  • »Was darf ich hoffen?« Zum Problem der Vereinbarkeit von theoretischer und praktischer Vernunft bei Immanuel Kant

  • Die Wandlungen in Kants Gotteslehre

  • What is the Highest Point in Kant’s Transcendental Philosophy?

  • Is There a Gap in Kant’s Critical Philosophy?

  • Kants Materietheorie im Lichte der Kritik Schellings

  • Grenzen der Erkenntnis?

  • Kant und Strawson über ästhetische Urteile

  • Die Bedeutung von §§ 76, 77 der KdU für die nachkantische Philosophie (I)

  • Die Bedeutung von §§ 76, 77 der KdU für die nachkantische Philosophie (II)

  • »Da geht der Mann dem wir alles verdanken«

  • Goethe and the »Auge des Geistes«

  • »Zum Schauen bestellt« – Goethes Naturreligion

  • »To Lend Wings to Physics Once Again« (Mit Nachtrag 2019)

  • »Ich betrachte die Vernuft, als den Anfang des Verstandes«

  • »Das Leben kann also nur spekulativ gefasst werden«

  • Hegel’s Entdeckungsreisen

  • Das Paradox von Hegels Jenaer Logik

Alle Bände

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2020