Umschlagfoto

Ulrich Weiß: Das philosophische System von Thomas Hobbes

1980
problemata 87
285 S., 15,3 x 21,0 cm.
Leinen
Deutsch
ISBN 978-3-7728-0793-0
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 68,–

Thomas Hobbes (1588–1679) unterstellt einerseits einen mit unendlichen Möglichkeiten ausgestatteten Menschen, der die moderne methodische Wissenschaft, aber auch den modernen funktionalen Staat zum Zweck effektiver Selbsterhaltung konstruiert. Zugleich entwickelt Hobbes andererseits Mensch und Staat unter dem Modell der Maschine, die sich heute als kybernetisches System rekonstruieren lässt. Von beiden Perspektiven ausgehend, bezieht die Interpretation von Weiß die unterschiedlichen methodologischen, anthropologischen, politischen und theologischen Themen, die Hobbes’ anhaltende Aktualität bezeugen, in eine umfassende Deutung ein.

Rezensionen

Klaus-M. Kodalle, Philosophische Rundschau

Das Buch von Ulrich Weiß verdient großes Lob: Seine Gesamtdarstellung des Hobbesschen Systems zeichnet sich nämlich aus durch eine klare unprätentiöse Sprache und durch eine dementsprechende Gegliedertheit und Transparenz des Gedankenganges, wobei doch nirgends die komplexe Problemlage unbillig verkürzt wird. Ich wüßte kein Buch zu nennen, das ich lieber zur Einführung in das System des Hobbes empfehlen möchte.

Klaus-M. Kodalle,
Philosophische Rundschau

Alle Bände

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018