Umschlagfoto

Gerhard Kluchert: Geschichtsschreibung und Revolution

1985
problemata
409 S.
Leinen
Deutsch
ISBN 978-3-7728-0896-8
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 36,–

Schlagwörter

Die historischen Schriften von Karl Marx und Friedrich Engels 1846 bis 1852.

Die Jahre um die Revolution von 1848 sind für die gedankliche Entwicklung von Marx und Engels von entscheidender Bedeutung. In ständiger Auseinandersetzung mit dem revolutionären Geschehen, in das sie selbst handelnd eingreifen, verändern Marx und Engels das Gebäude ihrer Theorie. Wesentliches Medium dieser Auseinandersetzung ist die Geschichtsschreibung. In ihr wird die unmittelbare Vergangenheit gedanklich verarbeitet, wird zugleich die Theorie weiterentwickelt und politisches Handeln vorbereitet. – Die Untersuchung arbeitet die Deutungsmodelle heraus, die den historischen Analysen von Marx und Engels zugrundeliegen, und vergleicht sie mit den Konzepten, die ihr politisches Handeln leiten. Parallele Veränderungen werden sichtbar: Zweimal wandelt sich in den fraglichen Jahren das Gefüge zeitgeschichtlicher Interpretationen und politischer Konzeptionen. Im Zentrum steht dabei das Problem der Vermittlung von wirtschaftlichem Fortschritt und gesellschaftlicher Revolution. Bei seiner Lösung schlagen Marx und Engels am Ende unterschiedliche Wege ein.

Rezensionen

Das Parlament

»Kluchert gelingt es überzeugend, in akribischer Detailarbeit für die Außenstehenden schwer zu durchschauenden Wandlungen herauszuarbeiten, die Marx und Engels in ihren historischen Schriften der Jahre 1846 bis 1852 durchmachten.«

Das Parlament

Alle Bände

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2017