Umschlagfoto

Zur Psychologie und Psychopathologie des Säuglings – neue Ergebnisse in der psychoanalytischen Reflexion

1986
problemata 112
211 S.
Broschur
Deutsch
ISBN 978-3-7728-1185-2
Lieferbar
Einzelpreis (UVP):
€ 15,–

Schlagwörter

3. Symposion der Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychotherapie der Technischen Universität München.

Forscher verschiedener Richtungen haben auf dem von Freud und der Psychoanalyse unsprünglich erschlossenen Gebiete der frühen Kindheit neue und faszinierende Entdeckungen gemacht, die unser Wissen über die psychische Entwicklung des Menschen erweitern und bisherige Positionen in Frage stellen. Die grundlegende neue Erkenntnis ist die Entdeckung des »aktiven« Säuglings. Im Gegensatz zur alten Vorstellung, der Säugling sei ein passives Wesen, dessen Aktivitäten nach der Geburt lediglich reflexartiger Natur seien, beschreibt die neuere Forschung einen Säugling, der zumindest mit der Geburt zu primitiven Wahrnehmungen, einfachen Denkprozessen und einer rudimentären Form von Intentionalität fähig ist. Dadurch ist es dem Säugling möglich, eine Absicht zu verfolgen und einen Grad von Unabhängigkeit zu erlangen. Er tritt von vornherein aktiv in Auseinandersetzung mit seiner Umwelt, um diese zu erkunden und zu beeinflussen.

Inhalt:

  • Jochen Stork: Die Ergebnisse der Verhaltensforschung im psychoanalytischen Verständnis
  • Hanuš Papoušek / Mechthild Papoušek / Renate Giese: Neue wissenschaftliche Ansätze zum Verständnis der Mutter-Kind-Beziehung
  • Lotte Köhler: Von der Biologie zur Phantasie. Forschungsbeiträge zum Verständnis der frühkindlichen Entwicklung aus den USA
  • Serge Lebovici: Klinische Gesichtspunkte der frühen Interaktion
  • Colette Chiland: Der Säugling vor und nach der Geburt – am Beispiel der Analyse von Frauen, insbesondere schwangerer Frauen
  • Rainer Harnisch: Arbeit im 7. Himmel – eine Abteilung für schwerstgestörte Kleinkinder
  • Klaus K. Minde: Besonderheiten in der Beziehung zwischen frühgeborenen Säuglingen und ihren Eltern: einige neuere Forschungsergebnisse
  • Jochen Stork: Tödliche Verstrickung von Mutter und Kind?
  • Ross A. Lazar / Nora Lehmann / Gabriele Häußinger: Die psychoanalytische Beobachtung von Babys innerhalb der Familie.

Alle Bände

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018