Thomas A. Szlezák

Geb. 1940. Studierte von 1959 bis 1967 Klassische Philologie, Philosophie und Geschichte an den Universitäten Erlangen, München und Tübingen.
An der Technischen Universität Berlin wurde er 1969 mit einer Arbeit aus dem Bereich der spätantiken Aristoteles-Kommentierung promoviert. (›Pseudo-Archytas über die Kategorien. Texte zur griechischen Aristoteles-Exegese‹, erschienen 1972).

1976 habilitierte er sich an der Universität Zürich mit der Arbeit ›Platon und Aristoteles in der Nuslehre Plotins‹ (erschienen 1979), in der Plotins Methode der philosophischen Exegese der »Klassiker« Platon und Aristoteles erstmals einer systematisch durchgeführten philologischen Analyse unterzogen wird.

Mehrjährige Forschungs- und Lehrtätigkeit als Privatdozent in Zürich, von wo er 1983 auf den Lehrstuhl für Klassische Philologie an der Universität Würzburg wechselte. 1985 erschien ›Platon und die Schriftlichkeit der Philosophie‹.

Weitere Forschungsschwerpunkte Szlezáks sind die griechische Tragödie des 5. Jahrhunderts sowie die ›Metaphysik‹ des Aristoteles.

Seit 1990 lehrt Szlezák an der Universität Tübingen.
2003 Neuübersetzung der ›Metaphysik‹ des Aristoteles.
2004 Verleihung der Ehrenbürgerschaft der Platon-Stadt Syrakus für seine Platon-Forschungen.

Werke von oder mit Thomas A. Szlezák:


reihe

Umschlagfoto

Thomas A. Szlezák: Platon lesen

legenda 1
1993
174 S.
Broschur
ISBN 978-3-7728-1578-2
Lieferbar
€ 29,–

reihe

UmschlagfotoUmschlagfotoUmschlagfotoUmschlagfoto

Supplementum Platonicum (SPL). Die Texte der indirekten Platon-Überlieferung

Herausgegeben von Thomas A. Szlezák.
1988
Leinen
ISBN 978-3-7728-0970-5
Lieferbar
€ 148,–

Einzelausgaben

Umschlagfoto

Wissenschaftsgeschichte zum Anfassen. Von Frommann bis Holzboog

Herausgegeben von Günther Bien, Eckhart Holzboog und Tina Koch.
2002
367 S., 42 Abb.
Leinen
ISBN 978-3-7728-1727-4
Lieferbar
€ 56,–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018