Claudia Bozzaro

Geb. 06.07.80 in Baltimore (USA), aufgewachsen in Turin (Italien).

1999–2006: Studium der Geschichte, Theologie und Psychologie, dann der Philosophie und Kunstgeschichte in Freiburg und Paris. Magisterarbeit: Hannah Arendt und die Banalität des Bösen (Seit 2007 veröffentlicht)

2006–2009: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Philosophischen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität im Rahmen des BMBF-Verbundprojektes »Zu den ethischen Grenzen einer präferenzorientierten Medizin. Eine interdisziplinäre Analyse am Beispiel der Anti-Aging-Medizin«

2011: Philosophische Promotion bei Prof. Lore Hühn und Prof. Giovanni Maio. Promotionsarbeit: Das Leiden an der verrinnenden Zeit. Eine ethisch-philosophische Analyse zum Zusammenhang von Alter, Leid und Zeit am Beispiel der Anti-Aging-Medizin

Seit 2010: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin an der Universität Freiburg

Seit 2014: Lehrbeauftragte am Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin, Universität Mainz im Rahmen des Masterstudiengang Medizinethik

Seit 2015: Modulbeauftragte für Modul II des Masterstudiengang Medizinethik: Grundlagen der Anthropologie und der medizinischen Anthropologie, am Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin, Universität Mainz

2014: Nachwuchspreis der Akademie für Ethik in der Medizin.

Forschungsinteressen:

Praktische Philosophie, Philosophische Anthropologie; Ethik in der Medizin (Ethik am Lebensende, Ethik des Alterns, Ethikberatung, Reproduktionsmedizin); Existenzphilosophie

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2022