Iris Harnischmacher

Dr. phil., geb. am 03.07.1966 in Fröndenberg

Studium der Philosophie, Geschichte und Politikwissenschaft in Freiburg i. Br. und Frankfurt a. M.

Magisterabschluß 1994, Promotion im Februar 2000 an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt a. M. Die Dissertation zum Thema »Der metaphysische Gehalt der Hegelschen Logik« wurde von Professor Dr. Hermann Schweppenhäuser betreut.

Forschungsschwerpunkte:

Erkenntnistheorie und Metaphysik, Geschichts- und Kulturphilosophie, Philosophie des deutschen Idealismus, Kritische Theorie.

Lehrbeauftragte der Universitäten Lüneburg und Frankfurt a. M. Mitarbeiterin des Archivs Bibliographia Judaica, aktuelles Projekt: Lexikon deutsch-jüdischer Wissenschaftlerinnen.

Im Rahmen Ihres Habilitationsprojektes arbeitet Iris Harnischmacher gegenwärtig an einer Untersuchung zum Thema ›Zeitkern der Wahrheit‹. Sie gilt der historischen Signatur der Wahrheit und der immanenten Zeitstruktur der Erkenntnis. Deren Relation soll in der Perspektive des Gedächtnisses neu bestimmt werden. Der objektive Begriff der Zeit, den die spekulative Philosophie Hegels, und der subjektive Begriff der Zeit, den die transzendentale Phänomenologie Husserls vorgelegt hat, weisen einen komplementären Mangel auf: In diesem wird von der Historizität, in jenem von der inneren Zeiterfahrung abstrahiert. Die historische Spezifikation des Gedächtnisses situiert die Zeiterfahrung in der Geschichte. Tatsächlich ist das Gedächtnis nicht allein auf die innere Zeitlichkeit, sondern es ist seiner materiellen Funktion nach zugleich auf die externe Zeit bezogen. Es erweist sich als Motor der Interdependenz von Zeit und Geschichte.

Werke von oder mit Iris Harnischmacher:


Umschlagfoto

Iris Harnischmacher: Der metaphysische Gehalt der Hegelschen Logik

SuE II,46
2001
558 p.
Cloth-bound
ISBN 978-3-7728-2188-2
Available
€ 98.–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018