Joachim F. Danckwardt

Dr. med. 13.4.1939, Stettin

Choreographische Ausbildung bei L. & H. Wrona und R. Scharre

Ausbildung zum Psychoanalytiker bei der Psychoanalytischen Arbeitsgemeinschaft Stuttgart-Tübingen (Institut der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung [DPV] / Internationale Psychoanalytische Vereinigung [IPV])

Promotion über Francisco Sanchez, einen portugiesischen Arzt und Philosophen und Vorläufer von Descartes

Psychiatrische Ausbildung in Berlin und Tübingen. Federführendes Gründungsmitglied der Beratungsstelle für Studierende an der Universität Tübingen. Oberarzt und Lehrbeauftragter für psychosomatische Medizin an der Universitäts-Nervenklinik Tübingen.

Arbeitet seit 1979 bis heute als Psychotherapeut in der kassenärztlichen Versorgung. Von 1982–1986 Vorsitzender der psychoanalytischen Arbeitsgemeinschaft Stuttgart Tübingen (DPV/IPV) und kommissarischer Leiter des örtlichen Ausbildungsausschusses

Von 1992–1998 Mitglied des Vorstandes der DPV. Von 1994-1996 Vorsitzender der DPV

Berufspolitische Tätigkeit und wissenschaftliche Arbeit zur Sicherstellung der Psychoanalyse in der kassenärztlichen Versorgung. Lehranalytiker, Supervisor und Dozent am Institut für Psychoanalyse der Psychoanalytischen Arbeitsgemeinschaft Stuttgart-Tübingen (Institut der DPV/IPV)

Betreibt praxisbegleitende Erkundungsforschung mit zahlreichen deutsch- und teils englischsprachigen Veröffentlichungen über Beratung, stationäre Psychotherapie, Indikation/Kontraindikation, Interaktion von psychoanalytischer Psychotherapie und Psychopharmakontherapie, Traumarbeit, Affektarbeit, über den psychoanalytischen, assoziativen und künstlerischen Prozeß (Paul Klee), über Prozeßidentifizierungen bei Suizid, ethischen Grenzverletzungen, Sublimierung und Kreativität sowie über Geschichten der Psychoanalyse.

Werke von oder mit Joachim F. Danckwardt:


Umschlagfoto

Vom Sammeln, Bedenken und Deuten in Geschichte, Kunst und Psychoanalyse

Gerhard Fichtner zu Ehren.

JPB 25
2013
408 S., 18 Abb. (6 farbig), 1 Klapptafel.
Broschur
ISBN 978-3-7728-2640-5
Lieferbar
€ 78,–
Als eBook bei
eISBN 978-3-7728-3019-8
€ 78,–

periodikum

Umschlagfoto

Jahrbuch der Psychoanalyse: Band 48: ›Psychotische Mechanismen bei neurotischen Patienten‹

2004
210 S., 3 Abb.
Broschur
ISBN 978-3-7728-2048-9
Lieferbar
€ 56,–
Als eBook bei
eISBN 9783772831485
€ 56,–

Umschlagfoto

Jahrbuch der Psychoanalyse: Band 51

2005
270 S., 25 Abb.
Broschur
ISBN 978-3-7728-2051-9
Lieferbar
€ 56,–
Als eBook bei
eISBN 9783772831515
€ 56,–

Umschlagfoto

Jahrbuch der Psychoanalyse: Band 53: Performance als Restitutionsversuch

2006
232 S.
Broschur
ISBN 978-3-7728-2053-3
Lieferbar
€ 56,–
Als eBook bei
eISBN 9783772831539
€ 56,–

Umschlagfoto

Jahrbuch der Psychoanalyse: Band 62: Todestrieb und Wiederholungszwang heute

2011
248 S.
Broschur
ISBN 978-3-7728-2062-5
Lieferbar
€ 56,–
Als eBook bei
eISBN 9783772831621
€ 56,–

Umschlagfoto

Jahrbuch der Psychoanalyse: Band 66: Szene – Verwicklung – Performance

2013
240 S.
Broschur
ISBN 978-3-7728-2066-3
Lieferbar
€ 56,–
Als eBook bei
eISBN 9783772831669
€ 56,–

Umschlagfoto

Jahrbuch der Psychoanalyse: Band 68: Autistische und autistoide Störungen – Erkennen und Behandeln

2014
262 S.
Broschur
ISBN 978-3-7728-2068-7
Lieferbar
€ 56,–
Als eBook bei
eISBN 9783772831683
€ 56,–

Umschlagfoto

Jahrbuch der Psychoanalyse: Band 74: Lüge

2017
240 S., 8 Abb.
Broschur
ISBN 978-3-7728-2074-8
Lieferbar
€ 56,–

Einzelausgaben


© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018