Quellenbibliographie zur Rhetorik, Homiletik und Epistolographie des 18. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum

Herausgegeben von Joachim Dyck und Jutta Sandstede.
Umschlagfoto
1996
3 Bände
LXXIII, 1478 S., 16,4 x 24,4 cm.
Leinen
Deutsch
ISBN 978-3-7728-1862-2
Lieferbar
Sonderpreis im Paket:
€ 882,–

Nur Gesamtabnahme

Schlagwörter

Das vorliegende Werk erfasst vollständig und autopsiert alle selbstständigen Publikationen, die im 18. Jahrhundert zur Rhetorik (Theorie) und Beredsamkeit (Praxis), zur Homiletik und Epistolographie erschienen sind, einschließlich der Neuauflagen und Nachdrucke älterer Werke. Die Bibliographie ist chronologisch angelegt und damit implizit auch eine Geschichte der Entwicklung des literaturtheoretischen, poetologischen und ästhetischen Bewusstseins im 18. Jahrhundert. – Sie umfasst rund 4.000 Titel und enthält neben einem Personen- und Anonyma-Register auch Register zu den Disziplinen Rhetorik, Homiletik und Epistolographie; alle autopsierten Werke haben einen Standortnachweis.

Rezensionen

Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliographie

Legt man dieses respektable Verzeichnis aus der Hand, so ist man versucht, die Bibliographie zumindest in einzelnen Produktionsstufen für ein logisches Derivat der Rhetorik zu halten: Die Erkenntnis des Themas, dargelegt in einer wissenschaftlich wie stilistisch vorzüglichen Einleitung; das mit hohem Aufwand verbundene Auffinden des zur wirkungsvollen Behandlung des Gegenstandes nötigen Materials; die filigrane Beschreibung der einzelnen Quelle [...] Ob nun die Rhetorik als Disziplin durchschimmert oder nicht, auf jeden Fall liegt hier ein bibliographisches Meisterstück vor.

Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliographie
The Year’s Work in Modern Language Studies

A monumental piece of work which will undoubtedly inspire and inform much further research.

The Year’s Work in Modern Language Studies
Germanistik

Die vorliegende Quellenbibliographie wird für die künftige Erforschung der Rhetorik und der Textproduktion im 18. Jh. wichtiger Grundstein, willkommenes Hilfsmittel und hoffentlich auch Anregung sein. Die minutiöse und peinlich akribische, chronologisch aufgebaute Verzeichnung ungeahnter Quellenmassen aus dem deutschsprachigen Raum führt eindrucksvoll vor Augen, wie wenig stichhaltig die lange vertretene These vom Verschwinden der Rhetorik im 18. Jahrhundert ist.

Germanistik
Zeitschrift für bayerische Kirchengeschichte

Auf lange Sicht liegt mit Dyck/Sandstedes Rhetorik-Bibliographie zum 18. Jahrhundert ein unentbehrliches Hilfsmittel zur Forschung an dieser Zeit vor.

Zeitschrift für bayerische Kirchengeschichte
Das achtzehnte Jahrhundert

Vorliegende Bibliographie dürfte ein Standardwerk für die Erforschung der Kultur-, Literatur- und Geistesgeschichte des 18. Jahrhunderts werden. [...] Es handelt sich um ein großes, wichtiges und auch unentbehrliches Werk für die Erforschung des 18. Jahrhunderts.

Das achtzehnte Jahrhundert
Zeitschrift für deutsche Philologie

Dyck und Sandstede legen mit dieser Bibliographie ein Werk vor, das die Wirkungsmacht der rhetorischen Überlieferung, die Präpotenz des lateinischen - nicht bloß des jesuitischen - und französischsprachigen Schrifttums im ganzen 18. Jahrhundert eindrucksvoll dokumentiert, ein Kompendium, das eine vom barocken Regelzwang befreite Rhetorik als das Modell von Textproduktion in allen gesellschaftlichen Bereichen nachgerade ad oculos führt; kurzum, ein Werk, dessen Rang als ›Standardwerk‹ der Grundlagenforschung inskünftig unbestritten sein dürfte.

Zeitschrift für deutsche Philologie
Gerd-J. Bötte, Bibliothek - Forschung und Praxis

Den Bearbeitern und allen ihren Mitarbeitern gebührt Dank und Anerkennung für eine hervorragende bibliographische Leistung. [...] niemand kann sich in Zukunft darauf hinausreden, ihm sei die Ubiquität der Rhetorik unbekannt geblieben: Dafür ist in der Tat sehr nachhaltig gesorgt worden.

Gerd-J. Bötte,
Bibliothek - Forschung und Praxis
Hans Reiss, Modern Language Review

This impressive and beautifully printed work will greatly assist eighteenth-century scholars, for not only does it provide a formidable list of works on rhetoric but it also gives in each case a full description of the title-page and states the library where a copy of the work can be found and from which the information supplied has been gleaned. [...] These three volumes provide an indispensable tool that scholars who work in the field of German eighteenth-century studies will be glad to use for years to come.

Hans Reiss,
Modern Language Review
Reinhard Breymayer, Suevica

Es ist ein vorzügliches Arbeitsinstrument entstanden, das wegen seines großen Nutzens über den Kreis der Rhetorikspezialisten hinaus Beachtung finden wird. [...] Die gediegene Ausstattung der drei Leinenbände entspricht der Dignität des Inhalts. [...] Alles in allem liegt hier eine bewundernswerte Leitung vor, von der die Forschung der nächsten Jahrzehnte zehren wird.

Reinhard Breymayer,
Suevica
Sabine Mödersheim, Monatshefte

Die umfassende und grundlegende Quellenbibliographie zur Rhetorik und Rhetorikpraxis im 18. Jahrhundert [...] behebt ein gravierendes Manko der Forschung. Die Bibliographie liefert eine reiche Materialbasis, die eine neue Bestandsaufnahme und Bewertung erlaubt.

Sabine Mödersheim,
Monatshefte
Reinhard Breymayer, Suevica

[Es] ist ein vorzügliches Arbeitsinstrument entstanden, das wegen seines großen Nutzens über den Kreis der Rhetorikspezialisten hinuas Beachtung finden wird. [...] Die gediegene Ausstattung der drei Leinebände entspricht der Dignität des Inhalts. [...] Alles in allem liegt hier eine bewundernswerte Leistung vor, von der die Forschung der nächsten Jahrzehnte zehren wird. Reinhard Breymayer, Bätter für Württembergische Kirchengeschichte«

Reinhard Breymayer,
Suevica
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019