Allgemeine Zeitschrift für Philosophie: Widerstand und ziviler Ungehorsam im Anthropozän. Heft 45.2/2020

Heft 45.2/2020.

Umschlagfoto – nicht vorhanden
Ca. 120 p.
Softcover
German
July 2020
Single price:
ca. € 38.–

Die Klimakrise, die mit der Gefahr einer irreversiblen Reduktion der Vielfalt des Lebens auf dieser Erde einhergeht, kann als das drängendste ethische Problem unserer Zeit gelten. Mit der Übernutzung von Ökosystemen und dem Unterbrechen evolutionärer Linien greifen wir in einer nie zuvor gekannten Tiefe in die Natur ein. Wir bedrohen damit nicht nur die Möglichkeiten zukünftigen menschlichen Lebens. Was auf dem Spiel zu stehen scheint, ist zunehmend die Möglichkeit des Lebens selbst. Die Beiträge des Heftes gehen der Frage nach, ob und wieweit die aus den Fugen geratenen gesellschaftlichen Naturverhältnisse im Anthropozän neue Formen des Widerstands und zivilen Ungehorsams nötig machen bzw. legitimieren könnten. Ziviler Ungehorsam wird dabei als Möglichkeit der Demokratisierung unserer Naturverhältnisse über den menschlichen Rand hinaus begriffen.

Inhalt:

  • Andreas Hetzel: Widerstand und ziviler Ungehorsam im Anthropozän. Ein Vorwort zum Schwerpunkt

Abhandlungen:

  • Jürgen Manemann: Ziviler Ungehorsam als politische Handlung. Einführende Anmerkungen aus aktuellem Anlass

  • Claire Moulin-Doos: Zur Rolle des politischen Ungehorsams im Anthropozän

  • Fiona Schrading: Commoning the Future: Zur Frage der ›gemeinsamen Zukunft‹ im Anthropozän

  • Mareike Kajewski: Das Politische im Anthropozän – Weltentfremdung und Widerstandspraktiken

  • Lou Marin: Legitimität und Radikalität des zivilen Ungehorsams Gandhis

Essay:

  • Josef H. Reichholf: Wie ein Meteoriteneinschlag: Zur symbiotischen Herausforderung des Menschen im Anthropozän

Buchbesprechungen:

All volumes

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2020