Immanuel Kant: Neue Reflexionen. Die frühen Notate zu Baumgartens ›Metaphysica‹.

Mit einer Edition der dritten Auflage dieses Werks.

In Zusammenarbeit mit Michael Oberhausen und Michael Trauth.
Umschlagfoto
FMDA I,5
Deutsch
2019
LXXXVI, 393 S., 6 Abb., 17,7 x 24,5 cm.
Leinen
ISBN 978-3-7728-2844-7
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 368,–
eISBN 9783772832352
€ 368,–

Kant-Notate_Detail

Kants sogenannte Reflexionen sind die entscheidenden Dokumente zur Rekonstruktion der Entwicklungsgeschichte seiner Philosophie. Das gilt ganz besonders für diejenigen Reflexionen, die Kant sich in seinem Metaphysikkompendium, A. G. Baumgartens ›Metaphysica‹, notiert hat: Kein anderes Werk hat Kant in seinem philosophischen Leben so lang begleitet und sein eigenes metaphysisches Denken derart geprägt. Die Akademie-Ausgabe von Kants Schriften ediert in den Bänden XV, XVII und XVIII die Notate aus Kants Handexemplar der vierten Auflage der ›Metaphysica‹ (1757). Es ist zwar bekannt, dass Kant auch ein Exemplar der dritten Auflage (1750) besaß und annotiert hatte. Der Kant-Forschung war dieses Handexemplar jedoch bisher nicht zugänglich. Es wurde erst im Jahre 2000 entdeckt.

Rezensionen

Courtney Fugate, Journal for the History of Philosophy

»Due to the impeccable, decades-long work of Günter Gawlick, Lothar Kreimendahl, and Werner Stark, along with their associates, Michael Oberhausen and Michael Trauth, these earliest reflections and elucidations (as they are sometimes called) are now available for study in a beautiful and thorough edition. [...] In all these respects, the volume is a model of thoroughness. [...] This is an important book and a necessary read for specialists of Kant’s early intellectual development.«

Courtney Fugate,
Journal for the History of Philosophy
Titus Kieninger, Sapientia Crucis

»Alles in allem, wird mit dieser Veröffentlichung ein weiterer wertvoller Zugang zu Kant geboten. Der Einblick, den es in Kants Werdegang erlaubt, bietet unter Umständen entscheidende Gesichtspunkte zur Beurteilung und Bewertung der noch ausstehenden kritischen Ausgabe des ›Opus postumum‹. Möge diese Veröffentlichung dem Verlag frommann-holzboog bald gelingen, der gerade in dieser Hinsicht mit dieser Ausgabe erneut höchste Qualität zeigt.«

Titus Kieninger,
Sapientia Crucis
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2022