Neue Berliner Monatsschrift für Philosophie, Geschichte, Literatur und Kunst. Band 1

Faksimile-Neudruck der Ausgabe Berlin 1821.

Mit einem Nachwort von Helmut Schneider.
Umschlagfoto
1987
SuE I,1
524 S., 15,6 x 20,9 cm.
Leinen
Deutsch
ISBN 978-3-7728-0947-7
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 42,–

Die Zeitschrift, die heutzutage nur sehr selten auffindbar ist, wurde von Hegel und seinem Berliner Schülerkreis getragen und gibt in etwa 80 Beiträgen Einblick in die geistige Situation des damaligen Berlin, in die philosophischen, literarischen und künstlerischen Bestrebungen, in die die Hegelschule involviert war. Es finden sich Abschnitte aus Hegels erster ›Vorlesung über Aesthetik‹ von 1820/21. Besondere Bedeutung wird Goethe und Schiller beigemessen, bei denen Kunst und Wissenschaft eine enge Verbindung eingegangen sind. Die romanische Literatur ist vertreten durch Petrarca, Gozzi und Lamartine. Das Nachwort behandelt einzelne Beiträge der Zeitschrift und arbeitet insbesondere ihren Bezug zu Hegels ›Aesthetik‹ heraus.

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019