Christian Clement

Geb. 1968

studierte zunächst an der Kirchenmusikschule Spandau, dann an der Universität Hamburg: Philosophie, Musik und Pädagogik. Nach dem 1. und 2. Staatsexamen weitere Studien an der University of Utah und Promotion. Derzeit tätig als Lehrkraft für Deutsch und Deutsche Literatur an der Brigham Young University in Provo, Utah. Forschungsschwerpunkte: Apokalyptik und ästhetische Theorie, das Theater als Mysterienort, Rudolf Steiner und die Anthroposophie.

Bisherige Publikationen:

Ästhetik der Freiheit. Zum Kunstverständnis Rudolf Steiners. Hamburg 1997.

Das Ich in der Erkenntnis - Rudolf Steiner und Rene Descartes, in: Thomas Kracht (Hg.) Erkennen und Wirklichkeit. Stuttgart 2001, 261‒294.

Die Geburt des Modernen Mysteriendramas aus dem Geiste Weimars – Zur Aktualität Goethes und Schillers in der Dramaturgie Rudolf Steiners. Berlin 2007

Weimar Classicism and Modern Spiritual Drama: Rudolf Steiner’s Theatre of Spiritual Realism, in: David Gallagher (Hg.): Weimar Classicism. New York 2010, 135‒154.

Die bewusstseinsphilosophische Grundlegung der Anthroposophie: Rudolf Steiners Schriften zur »Mystik« und zum »Christentum« in textkritischer Beleuchtung, in: Archivmagazin 2 (12/2013), 169‒192.

Literatur und Apokalypse. Perspektiven einer anthroposophisch orientierten Hermeneutik. Würzburg 2020.

Werke von oder mit Christian Clement:

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2020