Rudolf Steiner: Band 12: Schriften zum Verhältnis der Anthroposophie zu den Natur- und Geisteswissenschaften

Vom Menschenrätsel – Von Seelenrätseln – Goethes Geistesart.

Herausgegeben und kommentiert von Christian Clement.
Mit einer Einleitung von Johannes Kiersch.
Umschlagfoto – nicht vorhanden

Während der Jahre des Ersten Weltkrieges widmete sich Steiner intensiv der Verteidigung seiner anthroposophischen Geisteswissenschaft gegen zeitgenössische Kritiker. Die drei Schriften des vorliegenden Bandes, ›Vom Menschenrätsel‹ (1916), ›Von Seelenrätseln‹ (1917) und ›Goethes Geistesart‹ (1918), sind Ausdruck dieser Bemühungen. Indem sie besonderen Wert darauf legen, die Anthroposophie methodisch klarer zu fassen und deren Forschungsansatz gegenüber den Methoden der traditionellen Geistes- und Naturwissenschaften abzugrenzen, wird in ihnen die Nähe dieses Wissensparadigmas zu bestimmten Fragestellungen im gegenwärtigen Methodendiskurs besonders deutlich. Überdies findet sich in dem Text von 1917 die erste schriftliche Formulierung der für die Anthroposophie zentralen Dreigliederung des menschlichen Organismus.

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2022