Umschlagfoto

Ludwig Feuerbach: Band 1: Gedanken über Tod und Unsterblichkeit

1960
XXVII, 375 S.
Leinen
Deutsch
ISBN 978-3-7728-0126-6
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 99,–

2., unveränderte Auflage 1976.

Durchgesehen und neu herausgegeben von Wilhelm Bolin.

Die Ausgabe von Wilhelm Bolin und Friedrich Jodl erschien erstmals 1903 bis 1911 in 10 Bänden in unserem Verlag. – Die Jugendschriften bringen im erstmaligen Abdruck zwei Schriften, die für die Erkenntnis von Feuerbachs (1804-1872) philosophischer Entwicklung unentbehrlich sind: die Dissertation von 1828 und die 1830 anonym erschienenen ›Gedanken über Tod und Unsterblichkeit‹, eine Schrift, durch die sich Feuerbach zeitlebens die Universitätslaufbahn verschloß. Den Jugendschriften sind eine Zeittafel sowie die Bibliographie der Schriften von und über Feuerbach angefügt. – Die Ausgabe der Briefe von und an Feuerbach, die 1904 von W. Bolin besorgt wurde, ist im vorliegenden Neudruck um bisher unveröffentlichte Feuerbach-Briefe bereichert worden. Unter den hinzugefügten Briefen sind 18 an Arnold Ruge gerichtet, die Einblick in die sich formierende Hegelsche »Linke« geben.

Inhalt:

Einleitung zu »Sämtlichen Werken« von Karl Löwith
Zur Einführung der Gesammtausgabe

Todesgedanken (1830):

Einleitung
Die ethische Bedeutung des Todes
Der speculative oder metaphysische Grund des Todes
Der physische Grund des Todes
Der geistige oder psychologische Grund des Todes
Die Nichtigkeit von Tod und Unsterblichkeit

Die Unsterblichkeitsfrage vom Standpunkt der Anthropologie (1846/1866):

Der allgemeine Unsterblichkeitsglaube
Die subjective Nothwendigkeit des Unsterblichkeitsglaubens
Der kritische Unsterblichkeitsglaube
Der rationalistische oder ungläubige Unsterblichkeitsglaube
Ueber meine »Gedanken über Tod und Unsterblichkeit«
Kritik der gewöhnlichen Erklärungen von den, inbesondere volks- und alterthümlichen Unsterblichkeitsvorstellungen

Der Schriftsteller und der Mensch:

Eine Reihe humoristisch-philosophischer Aphorismen
Anhang: Satirisch theologische Distichen (1830)

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018