Leonardus Lessius: De iustitia et iure caeterisque virtutibus cardinalibus. Über die Gerechtigkeit und das Recht und die übrigen Kardinaltugenden. Teil I

De prudentia. Über die Klugheit. De iustitia in genere eqs. Grundbegriffe.

Herausgegeben und eingeleitet von Nils Jansen.
Ins Deutsche übersetzt von Klaus Wille.
Unter Mitarbeit von Konstantin Liebrand.
Umschlagfoto – nicht vorhanden
PPR I,15.1
Ca. 550 S.
Leinen
Deutsch
Latein
ISBN 978-3-7728-2901-7
2. Halbjahr 2020

Im ersten Band der Ausgabe von ›De iustitia et iure ceterisque virtutibus cardinalibus‹ aus dem Jahr 1605 verbindet Leonardus Lessius seine Erläuterungen zur theologischen und juristischen Bedeutung der Tugend der Klugheit mit seiner allgemeinen Rechtslehre. Hier geht es um die Tugend der Gerechtigkeit im Allgemeinen, um den Begriff des Rechts im subjektiven und objektiven Sinne sowie insbesondere um den Begriff des »dominium«. Mit diesem Begriff, der eine systematische Grundlage der spätscholastischen Naturrechtslehre bildete, bezeichnet Lessius nicht nur das Eigentum, sondern ein umfassendes Herrschaftsrecht im Allgemeinen; gleichwohl erläutert er hier auch die privatrechtlichen Fragen, wie Eigentum erworben und verloren wird.

Alle Bände

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019