Friedrich-Wilhelm Eickhoff

Studium der Medizin 1947 bis 1953 in Hamburg und in Göttingen

Facharztweiterbildung in Neurologie und Psychiatrie in Hamburg und in München

Psychoanalytische Ausbildung 1962 bis 1968 am Hamburger Psychoanalytischen Institut

1969–1973: Tätigkeit an der Abteilung für Psychoanalyse der Universität Tübingen

Seit 1973: Psychoanalytiker in privater Praxis in Tübingen

Lehranalytiker der DPV

1974–1988: Mit Wolfgang Loch beteiligt an der Redaktion des »Jahrbuchs der Psychoanalyse«

1995–2002: Herausgeber des »Jahrbuchs der Psychoanalyse«

Mitbegründer des Vereins »Archiv zur Geschichte der Psychoanalyse« und der Stiftung »Wolfgang Loch-Vorlesungen«

Ausgewählte Schriften zu psychoanalytischen Themen 1976 bis 2008 im Beiheft 24 des Jahrbuchs der Psychoanalyse.

Werke von oder mit Friedrich-Wilhelm Eickhoff:


reihe

Umschlagfoto

Über Freuds ›Bemerkungen über die Übertragungsliebe‹

Herausgegeben für die Internationale Psychoanalytische Vereinigung von Peter Fonagy, Aiban Hagelin und Ethel Spector Person.
Freud heute 3
2001
237 S.
Broschur
ISBN 978-3-7728-2166-0
Lieferbar
€ 58,–

reihe


reihe

Umschlagfoto

Zur Psychoanalyse der Objektbeziehungen

Mit einer Erstveröffentlichung aus dem Briefwechsel von Sigmund Freud und Sándor Ferenczi.

Herausgegeben von Gemma Jappe und Carl Nedelmann.
problemata 88
1980
262 S.
Leinen
ISBN 978-3-7728-0795-4
Lieferbar
€ 54,–

periodikum


Einzelausgaben


Umschlagfoto

Wissenschaftsgeschichte zum Anfassen. Von Frommann bis Holzboog

Herausgegeben von Günther Bien, Eckhart Holzboog und Tina Koch.
2002
367 S., 42 Abb.
Leinen
ISBN 978-3-7728-1727-4
Lieferbar
€ 56,–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2017