John Locke

Geb. am 29.8.1632 in Wrington, gest. am 28.10.1704 in Oates.

Locke erhielt eine klassische Ausbildung an der puritanischen Westminster School, die er ab 1652 in Oxford fortsetzte. Dort war sein Studium noch nach der scholastischen Einteilung organisiert. Unzufrieden damit beschäftigte er sich mit der Naturwissenschaft und mit Medizin. Auch nach dem Erwerb seines Magistertitel 1656, waren die empirischen Naturwissenschaften eines seiner Hauptinteressengebiete und er befreundete sich mit Robert Boyle, dem Begründer der modernen Chemie. In seinen Studien beschäftigte er sich jedoch auch mit der Philosophie seiner Zeitgenossen, darunter von herausragender Bedeutung für ihn Descartes, außerdem mit politischen, sozialen, ökonomischen und theologischen Fragen seiner Zeit. Es entsteht ein beeindruckendes, enzyklopädisches Werk auf der Höhe des zeitgenössischen Wissens und einflußreich für die einsetzende Aufklärung, deren Themen und Positionen Locke mitprägt.

1666 schließt er Freundschaft mit Anthony Ashley Cooper, dem späteren ersten Lord Shaftesbury, dessen Berater er wird und mit dessen politischen Zielen er zeit seines Leben verbunden bleibt. Aus gesundheitlichen Gründen entscheidet er sich 1775 für einen längeren Aufenthalt in Frankreich, wo er neue Anregungen aus der Schule Gassendis bekommt. 1781, zwei Jahre nach seiner Rückkehr nach England, wird Shaftesbury als protestantischer Gegner des katholischen Königs angeklagt und verhaftet. Als sein Freund 1683 nach Holland flieht, schließt sich ihm Locke kurz danach ebenfalls an.

1689 erscheint nach fünf für seine Studien ertragreichen Jahren sein Hauptwerk, An Essay Concerning Human Understanding, wendet sich das politische Geschehen zu seinen Gunsten. Wilhelm von Oranien, den er auf seiner Überfahrt nach Großbritannien begleitet, wird König. Mit der »Glorious Revolution« beginnt eine politische Entwicklung, in deren Lauf die wichtigsten Ziele Shaftesburys und Lockes verwirklicht werden. England wird zu einer konstitutionellen Monarchie und das Parlament erhält eine Kontrollbefugnis, ferner werden die persönlichen Freiheitsrechte besser als zuvor geschützt und die religiöse Toleranz gefördert. Obwohl er sich in seinen letzten Lebensjahren nach Oates zurückzog, hatte Locke als geistiger Führer der Whigs großen Anteil an diesem Geschehen. Einflußreich ist er als Begründer des englischen Empirismus und als klassischer Vertreter des Liberalismus.

Werke von oder mit John Locke:


edition

UmschlagfotoUmschlagfotoUmschlagfotoUmschlagfoto

John Locke: Anleitung des menschlichen Verstandes

Festgabe für Norbert Hinske zum 65. Geburtstag.

1996
2 Bände
394 S.
Leinen
ISBN 978-3-7728-1711-3
Lieferbar
€ 52,–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018