Walter Jaeschke

Geboren 1945

Studium der Philosophie, Religionsgeschichte und Sinologie an der Freien Universität Berlin und an der Technischen Universität Berlin.

Promotion an der Freien Universität Berlin (›Die Suche nach den eschatologischen Wurzeln der Geschichtsphilosophie. Eine historische Kritik der Säkularisierungsthese.‹ München 1976); Betreuer: Carsten Colpe.

Habilitation an der Ruhr-Universität Bochum (›Die Vernunft in der Religion. Studien zur Grundlegung der Religionsphilosophie Hegels.‹ Stuttgart 1986)

1974–1989: Mitarbeiter des Hegel-Archivs der Ruhr-Universität

1989–1998: Mitarbeiter der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften sowie apl. Professor an der Freien Universität Berlin

1998–2010 an der Ruhr-Universität Bochum Professor für Philosophie mit besonderer Berücksichtigung des Deutschen Idealismus

Seit 1998 Direktor des Hegel-Archivs.

Werke von oder mit Walter Jaeschke:


edition

UmschlagfotoUmschlagfotoUmschlagfotoUmschlagfoto

Friedrich Heinrich Jacobi: Briefwechsel – Nachlaß – Dokumente

Herausgegeben von Walter Jaeschke und Birgit Sandkaulen.
1981ff
Ca. 33 Bände
Leinen
ISBN 978-3-7728-1366-5

Gliederung:


reihe

Umschlagfoto

Schellings Weg zur Freiheitsschrift. Legende und Wirklichkeit

Akten der Fachtagung der Internationalen Schelling-Gesellschaft 1992.

Schellingiana 5
1996
343 S.
Gebunden
ISBN 978-3-7728-1671-0
Lieferbar
€ 86,–

Umschlagfoto

Hegels Rechtsphilosophie im Zusammenhang der europäischen Verfassungsgeschichte

Herausgegeben von Hans-Christian Lucas und Otto Pöggeler.
SuE II,1
1986
544 S.
Leinen
ISBN 978-3-7728-1141-8
Lieferbar
€ 184,–

Umschlagfoto

Walter Jaeschke: Die Vernunft in der Religion

Studien zur Grundlegung der Religionsphilosophie Hegels.

SuE II,4
1986
478 S.
Leinen
ISBN 978-3-7728-1188-3
Lieferbar
€ 124,–

Umschlagfoto

Allgemeine Zeitschrift für Philosophie: Heft 5.3/1980

Herausgegeben von Gerd-Günther Grau.
1980
100 S.
Broschur
Neuauflage in Vorbereitung
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018