Umschlagfoto

Band 4,1-3: Lateinische Bibeldrucke.

2002
1440 S., 20,8 x 29,0 cm.
Leinen
Deutsch
ISBN 978-3-7728-2207-0
Lieferbar

Schlagwörter

2.049 Katalognummern. Teil 1: 1454–1564, Teil 2: 1565–1738, Teil 3: 1740–2001.

Unter Mitarbeit von Irmgard Schauffler und Eberhard Zwink.

Auch im Bereich der lateinischen Bibeldrucke besitzt die Württembergische Landesbibliothek eine der bedeutendsten Sammlungen weltweit, an der sich die Druckgeschichte des lateinischen Bibeltexts studieren läßt. Die Inkunabelzeit ist mit 78 Vollbibelausgaben hervorragend vertreten. Die komplizierte Geschichte der Revision des Vulgatatexts kann am Stuttgarter Bestand nahezu lückenlos verfolgt werden. Dasselbe gilt für die Verbreitung von lateinischen Neuübersetzungen aus den hebräischen und griechischen Grundtexten. Insbesondere für die Geschichte der Bibelphilologie bedeutsam sind die ersten Ausgaben der altlateinischen Übersetzungen (Vetus Latina), die im späten 17. und 18. Jahrhundert gedruckt wurden. Aus dem 17. bis 19. Jahrhundert sind daneben zahlreiche kommentierte zweisprachige Ausgaben mit französischen, deutschen und italienischen Übersetzungen zu nennen. Die Katalogbeschreibungen erfassen Revisionsstufen und Textabhängigkeiten, identifizieren die literarischen und künstlerischen Beiträger und verzeichnen die individuellen Buchmerkmale. Die Bände werden durch mehrere Register erschlossen.

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018