Umschlagfoto

Philipp Melanchthon: Band T 8: Texte 1980-2335 (1538–1539)

2007
701 S., 18,0 x 25,4 cm.
Leinen
Deutsch
Latein
ISBN 978-3-7728-2440-1
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 298,–

Die im Band enthaltenen 371 Briefe geben Einblick in den aufreibenden Alltag Melanchthons: Empfehlungsschreiben für Studenten und zehn Vorreden zu wissenschaftlichen Werken dokumentieren seine Tätigkeit als Wittenberger Professor, 17 Briefe an Joachim Camerarius in Tübingen und 29 Briefe an Veit Dietrich in Nürnberg zeigen ihn als treuen Freund. Als Ratgeber und Gutachter war er an der Einführung der Reformation in Brandenburg und im Herzogtum Sachsen beteiligt. Dazu beschäftigten ihn theologische Auseinandersetzungen (Abendmahlsauffassung, gute Werke). Immer wieder zur Sprache kommen das erwartete Konzil und die Sorge um den Frieden in Deutschland. In mehreren Briefen an Heinrich VIII. versuchte Melanchthon, den englischen König auf die Seite der Protestanten zu ziehen. Durch die 1539 in Wittenberg grassierende Epidemie und eigene gesundheitliche Probleme wurde Melanchthon dazu veranlasst, sein Testament zu schreiben.

Rezensionen

Manuela Kahle, Fast Reviews of Books in Renaissance Intellectual History

»The usefulness of this edition is indisputable. Every scholar dealing with Melanchthon in any way, German humanism, Reformation, history of universities and school systems, 16th century history etc. etc. will have to recognise and to use this edition.«

Manuela Kahle,
Fast Reviews of Books in Renaissance Intellectual History
Herbert Jaumann, Germanistik

Eine »nicht hoch genug zu schätzende[...] Edition«

Herbert Jaumann,
Germanistik
Christoph Galle, Ebernburg-Hefte

»Insofern gelingt es den Verantwortlichen des Projekts zur Herausgabe der Melanchton-Korrespondenz, Textbände auf höchstem editorischen Niveau vorzulegen und im Verbund mit den modernsten Rechercheoptionen im Internet ein vorbildliches Arbeitsinstrument zu bieten.«

Christoph Galle,
Ebernburg-Hefte
Alois Schmid, Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte

»Die kritische Ausgabe der Briefe Melanchthons ist eines der bedeutendsten Editionsunternehmen, an dem die Reformations- und Humanismusforschung arbeiten. [...] Eines der großen Unternehmen der deutschen Frühneuzeitforschung ist einen wichtigen Schritt vorangebracht worden.«

Alois Schmid,
Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte
Markus Wriedt, Renaissance Quarterly

»The most helpful, ingenious, and very effective edition allows an intensive insight into the workspace of the leading figure of the Wittenberg Reformation.«

Markus Wriedt,
Renaissance Quarterly
Matthieu Arnold, Positions Luthériennes

»Année après année, la correspondance de Melanchthon met en évidence son importance dans l'établisseement de la Réformation. Heinz Scheible, qui supervise la présente édition depuis des décennies, ainsi que les éditrices du présent volume, ont droit à toute notre gratitude pour leur travail extrêmement précieux et soigné.

Matthieu Arnold,
Positions Luthériennes
Timothy J. Wengert, Sixteenth Century Journal

»Taken a a whole, these letters from this important period in the Reformation may help historians of all kinds gain new, useful insights into the developments that shaped the confessional ethos of the era.«

Timothy J. Wengert,
Sixteenth Century Journal
Gustav Adolf Benrath, Blätter für pfälzische Kirchengeschichte und religiöse Volkskunde

»Wer sich in die reiche Fülle der in T 7 und T 8 enthaltenen Dokumente einarbeitet, wird in die unmittelbare Nähe des dramatischen Geschehens der Reformationsgeschichte geführt. Den zuverlässigen Zugang dahin verdankt er der großen, großartigen philologisch und historisch kritischen Editionsleistung des Herausgebers, der Lebensarbeit von Heinz Scheible.«

Gustav Adolf Benrath,
Blätter für pfälzische Kirchengeschichte und religiöse Volkskunde

Alle Bände

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018