Jean Bodin

Geb. um 1530 in Angers, gestorben 1596 in Laon.

Studierte und lehrte Rechtswissenschaften in Toulouse. Sein berühmtestes Werk sind die Six livres de la république, in dem er unter dem Eindruck des Religionsbürgerkriegs in Frankreich für religiöse Toleranz und uneingeschränkte Souveränität des Herrschers eintritt. Er wird auf diese Weise zu einem Theoretiker des Absolutismus, einflußreich noch unter Ludwig XIV., der jedoch vom Monarchen fordert, daß dieser die Gesetze der Religion, der Natur und des Völkerrechts befolgt. Ebenfalls berühmt ist das erst 1841 herausgegebene Colloquium heptaplomeres, in dem Angehörige verschiedener Konfessionen über ihren Glauben debattieren und für religiöse Toleranz eintreten. Bodin selbst wechselte mehrfach das Glaubensbekenntnis und das politische Lager und war nacheinander Karmelitermönch, Calvinist und Katholik, Anhänger der katholischen Liga und Heinrichs IV.

Werke von oder mit Jean Bodin:


Einzelausgaben

Umschlagfoto

Jean Bodin: Colloquium Heptaplomeres

Reprint der Ausgabe von Ludwig Noack.
1966
4*, IV, 359 S.
Leinen
ISBN 978-3-7728-0060-3
Neuauflage in Vorbereitung
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018