Johann Gerhard

lutherischer Theologe,
* 17.10.1582 Quedlinburg,
† 17.8.1637 Jena.

G. studierte in Wittenberg, Jena, Marburg und wieder Jena, wurde 1606 Superintendent in Heldburg, 1615 Generalsuperintendent in Coburg und übernahm 1616 eine theologische Professur in Jena. Er gehörte zu den hervorragendsten Vertretern der altprotestantischen lutherischen Orthodoxie und leitete innerhalb derselben die Periode der Hochorthodoxie ein (circa 1615/30-80).

Als orthodoxer Theologe war G. in erster Linie Dogmatiker und Polemiker. Aber er gehörte weder zu den schroffsten und streitbarsten Orthodoxen (wie etwa Calov oder die sogenannten Königsberger Zeloten), noch war er bloßer Verfechter der reinen Lehre ohne Herzensfrömmigkeit und ohne Eifer für eine innere Reform der Kirche. Beeinflußt ist er eindeutigerweise von Johann Arnd, durch den katholische Mystik kräftig in die lutherische Kirche eindrang. G.s ›Meditationes sacrae‹ (Jena 1606) verraten eine starke Neigung zur Erbauungsschriftstellerei. Als Polemiker wendete er sich in seiner ›Confessio catholica‹ (Jena 1634–37) gegen Rom; aber gegen den Linksmelanchthonianer Georg Calixt, gegen den sich der ganze Eifer der Menge der lutherischen Orthodoxen richtete (Synkretistischer Streit!), vermied er scharfe Angriffe. Exegetisch hat er noch ernsthaft gearbeitet (in der Orthodoxie trat die Exegese hinter der Dogmatik zurück, die die Schriftworte nur als Beweisstellen verwandte); sein exegetisches Hauptwerk ist die ›Harmonia Evangelistarum Chemnitio Lyseriana a Joanni Gerhardo continuata et iusto commentario illustrata‹ (Jena 1626 f.). Darüber hinaus hat er die Lehre von der Heiligen Schrift gefördert. Als Dogmatiker (Loci theologici, 9 Bände, Jena 1610–22) ging G. von der losen Aneinanderreihung einzelner Lehrstücke (Loci-Methode) zur analytischen Methode über; und er stand stark unter dem Einfluß einer neuaristotelischen Metaphysik, die, von der spanischen Scholastik her befruchtet, sich an den deutschen evangelischen Universitäten ausbreitete.

Trotz intensiver Gelehrtenarbeit widmete sich G. in hohem Maße kirchlichen Aufgaben; er arbeitete beispielsweise an dem Bibelwerk Herzog Ernsts des Frommen mit. So wurde er nicht nur eine der glanzvollsten Leuchten der Universität Jena, sondern er übte einen ganz nachhaltigen Einfluß aus auf die gesamte lutherische Theologie.

Werke von oder mit Johann Gerhard:


Umschlagfoto

Johann Gerhard: Meditationes Sacrae (1603/04)

Mit einem Faksimile des Autographs kritisch hrsg. und kommentiert von Johann Anselm Steiger.
DeP I,2
1998
200 S., 78 Abb.
Leinen
ISBN 978-3-7728-1823-3
Lieferbar
€ 72,–

Umschlagfoto

Johann Gerhard: Meditationes Sacrae (1606/07)

Kritisch herausgegeben, kommentiert und mit einem Nachwort versehen von Johann Anselm Steiger.
DeP I,3 (1-2)
2000
2 Bände
797 S., 6 Abb.
Leinen
ISBN 978-3-7728-1824-0
Lieferbar
€ 186,–

Umschlagfoto

Johann Gerhard: Ein vnd Fünfftzig Gottselige / Christliche Evangelische Andachten / oder Geistreiche Betrachtungen

Poetisch bearbeitet von Burcard Großmann (1608).

Herausgegeben von Johann Anselm Steiger.
DeP I,4
2001
588 S., 54 Abb.
Leinen
ISBN 978-3-7728-1825-7
Lieferbar
€ 156,–

Umschlagfoto

Johann Gerhard: Enchiridion consolatorium morti ac tentationibus in agone mortis opponendum (1611)

Kritisch herausgegeben, kommentiert und mit einem Nachwort versehen von Matthias Richter.
DeP I,5,1-2
2002
2 Bände
528 S., 4 Abb.
Leinen
ISBN 978-3-7728-1959-9
Lieferbar
€ 178,–

Umschlagfoto

Johann Gerhard: Erklährung der Historien des Leidens vnnd Sterbens vnsers HErrn Christi Jesu nach den vier Evangelisten (1611)

Kritisch herausgegeben, kommentiert und mit einem Nachwort versehen von Johann Anselm Steiger.
DeP I,6
2002
510 S., 3 Abb.
Leinen
ISBN 978-3-7728-1960-5
Lieferbar
€ 128,–

Umschlagfoto – nicht vorhanden

Johann Gerhard: Postilla Salomonaea

Das ist / Erklärung etlicher Sprüche Aus dem Hohenlied Salomonis Auff die Sontäglichen vnd vornembste Fest=Evangelia durchs gantze Jahr gerichtet (1631).

Herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Johann Anselm Steiger.
DeP I,8
Ca. 3 Bände
Leinen
ISBN 978-3-7728-1962-9
In Vorbereitung

Umschlagfoto

Johann Gerhard: Sämtliche Leichenpredigten

nebst Johann Majors Leichenrede auf Gerhard.

Kritisch herausgegeben und kommentiert von Johann Anselm Steiger.
DeP I,10
2001
414 S., 2 Abb.
Leinen
ISBN 978-3-7728-1963-6
Lieferbar
€ 128,–

Umschlagfoto

Johann Gerhard: Exercitium Pietatis Quotidianum Quadripartitum (1612)

Kritisch herausgegeben, kommentiert und mit einem Nachwort versehen von Johann Anselm Steiger.
DeP I,12
2007
520 S., 4 Abb.
Leinen
ISBN 978-3-7728-2427-2
Lieferbar
€ 498,–

Umschlagfoto

Johann Gerhard: Tractatus de legitima scripturae sacrae interpretatione (1610)

Kritisch herausgegeben, kommentiert und mit einen Nachwort versehen von Johann Anselm Steiger.
DeP I,13
2007
541 S., 5 Abb.
Leinen
ISBN 978-3-7728-2434-0
Lieferbar
€ 518,–

edition

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2017