Klaus-Gert Lutterbeck

Geboren 1966

Studium der Geschichte und politischen Wissenschaften in Osnabrück, London und Hamburg

1994: Magister Artium (Geschichte), Hamburg

1994–98: Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Udo Bermbach am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Hamburg

1999: Dort Promotion aufgrund einer Arbeit über ›Staat und Gesellschaft bei Christian Thomasius und Christian Wolff‹ (=FMDA II, 16)

Oktober 1998–Juni 2000: Mitarbeiter am Interdisziplinären Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im DFG-Projekt ›Selbstaufklärung der Aufklärung. Individual- Gesellschafts- und Menschheitsentwürfe in der anthropologischen Wende der Spätaufklärung‹

Seit Juli 2000: Hochschulassistent an der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.

Arbeitsschwerpunkte:

Geschichte des öffentlichen Rechts im Alten Reich, politische Ideengeschichte des Naturrechtsdiskurses im 17. und 18. Jahrhundert. Z.Zt. Vorbereitung einer Habilitation über das Verhältnis von Verfassungs- und Ideengeschichte im 19. und 20. Jahrhundert.

Werke von oder mit Klaus-Gert Lutterbeck:


Umschlagfoto

Klaus-Gert Lutterbeck: Staat und Gesellschaft bei Christian Thomasius und Christian Wolff

Eine historische Untersuchung in systematischer Absicht.

FMDA II,16
2002
250 p.
Cloth-bound
ISBN 978-3-7728-2153-0
Available
€ 62.–

Umschlagfoto

›Auctoritas omnium legum‹

Francisco Suárez’ ›De legibus‹ zwischen Theologie, Philosophie und Jurisprudenz. Francisco Suárez’ ›De legibus‹ Between Theology, Philosophy and Jurisprudence.

PPR II,5
2013
XXVII, 414 p.
Cloth-bound
ISBN 978-3-7728-2620-7
Available
€ 188.–
eISBN 978-3-7728-3032-7
€ 188.–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019