Klaus-Gert Lutterbeck

Geboren 1966

Studium der Geschichte und politischen Wissenschaften in Osnabrück, London und Hamburg

1994: Magister Artium (Geschichte), Hamburg

1994–98: Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Udo Bermbach am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Hamburg

1999: Dort Promotion aufgrund einer Arbeit über ›Staat und Gesellschaft bei Christian Thomasius und Christian Wolff‹ (=FMDA II, 16)

Oktober 1998–Juni 2000: Mitarbeiter am Interdisziplinären Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im DFG-Projekt ›Selbstaufklärung der Aufklärung. Individual- Gesellschafts- und Menschheitsentwürfe in der anthropologischen Wende der Spätaufklärung‹

Seit Juli 2000: Hochschulassistent an der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.

Arbeitsschwerpunkte:

Geschichte des öffentlichen Rechts im Alten Reich, politische Ideengeschichte des Naturrechtsdiskurses im 17. und 18. Jahrhundert. Z.Zt. Vorbereitung einer Habilitation über das Verhältnis von Verfassungs- und Ideengeschichte im 19. und 20. Jahrhundert.

Werke von oder mit Klaus-Gert Lutterbeck:


Umschlagfoto

Klaus-Gert Lutterbeck: Staat und Gesellschaft bei Christian Thomasius und Christian Wolff

Eine historische Untersuchung in systematischer Absicht.

FMDA II,16
2002
250 S.
Leinen
ISBN 978-3-7728-2153-0
Lieferbar
€ 62,–

Umschlagfoto

›Auctoritas omnium legum‹

Francisco Suárez’ ›De legibus‹ zwischen Theologie, Philosophie und Jurisprudenz.
Francisco Suárez’ ›De legibus‹ Between Theology, Philosophy and Jurisprudence.

PPR II,5
2013
XXVII, 414 S.
Leinen
ISBN 978-3-7728-2620-7
Lieferbar
€ 188,–
Als eBook bei
eISBN 978-3-7728-3032-7
€ 188,–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019