Luc Deitz

1980: Altsprachliches Abitur am Lycée Classique de Diekirch (L)

1980–1981: Studium am Centre Universitaire de Luxembourg (L)

1981: Certificat d´Etudes Littéraires et de Sciences Humaines (Griechisch, Latein, Philosophie)

1981–1982: Pensionnaire étranger an der Ecole normale supérieure. Studium an der Université de Paris-Sorbonne (Paris IV)

1982: Diplôme d´Etudes Universitaires Générales (Griechisch und Philosophie; zus. Studium der griechischen und lateinischen Paläographie)

1982–1986: Studium an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen

1984–1986: DAAD-Stipendium

1986: Wissenschaftliche Prüfung für das Lehramt an Gymnasien (1. Staatsexamen in Griechisch und Philosophie)

1986–1988 :Wissenschaftlicher Angestellter an der Universität Konstanz (Fachbereich Literaturwissenschaft - Latinistik; Lehrstuhl Prof. M. Fuhrmann)

1988–1990: Vertretung einer Assistenzstelle an der Universität Konstanz (ebd.)

1989: Frances A. Yates short-term Research Fellow am Warburg Institute, University of London

1990–1992: Frances A. Yates long-term Research Fellow am Warburg Institute, University of London

1991: Dr. phil., Universität Konstanz: Promotion summa cum laude in lateinischer Philologie. Mündliche Thesen in den Fächern mittellateinische Philologie, Germanistik und Philosophie. Preis der Stadt Konstanz zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an der Universität

1992–1995 :British Academy Postdoctoral Research Fellow am Warburg Institute, University of London

1995–1997: Alexander von Humboldt-Stipendium am Seminar für Klassische Philologie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Seit 1997: Leiter der Handschriften- und Zimelienabteilung der Bibliothèque nationale de Luxembourg

1999–2003: Zunächst assistant professeur, dann (ab 2002) professeur associé am Centre Universitaire de Luxembourg (Griechische und Lateinische Philologie)

SS 2000: Lehrstuhlvertretung (Lateinische Philologie des Mittelalters) an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

2001–2002: Lehrauftrag an der Universität Trier (Fachbereich II: Sprach- und Literaturwissenschaften – lateinische Philologie)

2002: Habilitation an der Universität Trier aufgrund vorliegender Arbeiten: Venia legendi für Lateinische Philologie unter besonderer Berücksichtigung des Mittel- und Neulateins

2002–2009: Privatdozent für Latein des Mittelalters an der Universität Trier (FB II; seit 2003 am Zentrum für Altertumswissenschaften)

2007–2009: Wahl zum »Discipline Representative for Neo-Latin Literature der Renaissance Society of America«

2007: Wahl zum »Membre correspondant des Institut Grand-Ducal, Section de linguistique, d’ethnologie et d’onomastique«

Seit 2009: Ausserplanmässiger Professor für Latein des Mittelalters und der Renaissance an der Universität Trier

2010–2012: Wiederwahl zum »Discipline Representative for Neo-Latin Literature der Renaissance Society of America«

Seit 2010: »Assistant professeur associé« für Griechische Philologie an der Université de Luxembourg

Forschungsschwerpunkte:

Platonismus in Mittelalter und Renaissance; Poetik und Rhetorik in der Renaissance; Geschichte der Klassischen Philologie zwischen 1500 und 1750.

Werke von oder mit Luc Deitz:

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018