Margot Schmidt

*16. September 1924 in Berlin,
†2012 in Eichstätt

1945–1952: Studium an der Philosophischen Fakultät der Universität Freiburg i.Br. mit den Hauptfächern: Deutsch und Philosophie, Nebenfächer: Geschichte, Englisch, Französisch

1948–1949: Auslandsstudienaufenthalte in Fribourg/Schweiz und in Innsbruck/Österreich

1952: Promotion zum Dr. phil. in Deutsch/Alte Abteilung bei Prof. Maurer, 2. Ref. Prof. Walter Rehm mit der Dissertation: ›Studien zum Leidproblem im Fließenden Licht der Gottheit der Mechthild von Magdeburg‹

Anschließend Bibliotheks- und Handschriftenstudien für die Übersetzungsarbeit: Mechthild von Magdeburg, ›Das fließende Licht der Gottheit‹ aus den diversen Handschriften, 1955 als erste Übersetzung des Werks erschienen (2. überarbeitete Ausgabe von 1995)

1957–1965: Aufbau und Leitung des Sprachenkollegs für Studierende Ausländer, Träger: Erzbischöfliche Stuhl Freiburg mit Subvention von Bund und Land

1965–1968: Syrisch-Studium an der Universität München, Semitistisches Institut bei Prof. Assfalg

Mai 1968–Oktober 1979: Wissenschaftliche Assistentin an der Universität Regensburg am Lehrstuhl für Dogmatik bei Prof. Johann Auer, Kath. Theologische Fakultät. Geschäftsführung des mit dem Lehrstuhl verbundenen Forschungsvorhabens für angewandte Theologie, Askese/Mystik des Mittelalters

Oktober 1979–1993: Eine Lebenszeitstelle an der Katholischen Universität Eichstätt mit dem selbständigen Forschungsvorhaben für geistliche Literatur des Mittelalters, Askese/Mystik in Fortführung der bisherigen Tätigkeit in Regensburg. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt ist der Einfluß der syrischen Literatur (vor allem Ephräms der Syrers) auf das Abendland.

Werke von oder mit Margot Schmidt:


reihe

UmschlagfotoUmschlagfotoUmschlagfotoUmschlagfoto

Abteilung I: Christliche Mystik

Begründet von Helmut Riedlinger und Margot Schmidt.
MyGG
1985ff
ISBN 978-3-7728-1140-1

reihe


Einzelausgaben

Umschlagfoto

Wissenschaftsgeschichte zum Anfassen. Von Frommann bis Holzboog

Herausgegeben von Günther Bien, Eckhart Holzboog und Tina Koch.
2002
367 S., 42 Abb.
Leinen
ISBN 978-3-7728-1727-4
Lieferbar
€ 56,–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018