Roger E. Money-Kyrle

Roger E. Money-Kyrle (1898 – 1980) war seit 1949 ein renommierter Lehranalytiker der Britischen Psychoanalytischen Gesellschaft. Ursprünglich promovierter Philosoph (in Wien bei M. Schlick) und Anthropologe (in London bei J. Flugel) kam er nach Analysen bei Ernest Jones und Sigmund Freud Anfang der 20er Jahre erst ab 1936 bei Melanie Klein zur Psychoanalyse als therapeutischer Methode. Besonderes Interesse an Fragen der Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie der psychoanalytischen Ethik. 1945 für sechs Monate zusammen mit Henry Dicks im Nachkriegsdeutschland als Mitglied des »German Personnel Research Branch«. Eigener Lebensrückblick: »Looking backwards – and forwards«. In: Int. Rev. Psycho-Anal. 6 (1979), 265–272. Bücher: u. a. Psychoanalysis and politics: A contribution to the psychology of politics and morals. London 1951; The Collected Papers 1978 (s.o.).

Werke von oder mit Roger E. Money-Kyrle:


collected works

Umschlagfoto

Melanie Klein: Band I,1: Schriften 1920–1945, Teil 1

Edited by Ruth Cycon.
1995
XXIII, 422 p.
Cloth-bound
ISBN 978-3-7728-1674-1
Available
€ 86.–
eISBN 978-3-7728-3214-7
€ 86.–

Journal

Umschlagfoto

Jahrbuch der Psychoanalyse: Band 64: Psychoanalytiker in Kriegs- und Nachkriegszeit

2012
266 p., 10 ill.
Softcover
ISBN 978-3-7728-2064-9
Available
€ 36.–
eISBN 9783772831645
€ 36.–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019