Sebastian Franck

Geb. um 1499 in Donauwörth, gest. um 1542 in Basel.

Nach einem Theologiestudium in Heidelberg und der Weihe zum katholischen Priester 1516 in Augsburg, schloß sich Franck um 1525 der Reformation Luthers an. Enttäuscht von deren Ergebnissen wandte er sich bald danach wieder von dieser ab. Auch der Anabaptismus Hans Dencks konnte ihn nicht überzeugen und er entwickelte mehr und mehr eine antidogmatische und antikirchliche Haltung. Ausdruck fand diese in seinem Hauptwerk Chronica: Zeitbuch und Geschichtsbibel (1531). In seinem Denken verbindet er nun humanistisches Freiheitsstreben und eine mystische Religiosität, die auf spiritueller Innerlichkeit beruht. Wegen seiner Ansichten wurde er schließlich aus Straßburg vertrieben, wo er sich seit 1529 aufhielt. Nachdem er sich in Esslingen als Seifensieder durchgeschlagen hatte, eröffnete er in Ulm 1533 eine Druckerei. Auch dort duldeten ihn die ansässigen Lutheraner nicht lange und er wurde 1539, vor allem auf Drängen Martin Frechts, gezwungen, die Stadt zu verlassen. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er in Basel, weiter als Drucker tätig.

Werke von oder mit Sebastian Franck:

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018